1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Handball: Auf Friedrichsfeld 08/29 wartet eine "Wundertüte"

Handball : Auf Friedrichsfeld 08/29 wartet eine "Wundertüte"

Das Nikolauswochenende verspricht spannende Partien für die Verbandsliga-Handballerinnen. Die SV 08/29 Friedrichsfeld muss morgen am späten Abend zur Reserve von Unitas Haan/Hilden, deren Ergebnisse keinerlei Rückschlüsse auf die Qualität geben. Die Reserve des TVA hingegen muss sich beim TSV Bocholt gegen die Abstiegsplätze behaupten.

Es wird wohl ein langer Abend werden für die Spielerinnen der SV Friedrichsfeld. Die Partie gegen die Zweitvertretung — die "Erste" spielt in der parallelen Verbandsligagruppe — findet am späten Sonntagabend statt, keine allzu beliebte Anwurfzeit unter Handballern. Aber das soll die "Vereinigten" nicht weiter davon abhalten, zwei Punkte einzufahren. Das dürfte allerdings keine leichte Aufgabe werden, da die Gastgeber recht eigenwillige Ergebnisse eingefahren haben. "Skurril" nennt auch 08/29-Coach Felix Linden die bisherigen Resultate der SG. So verlor sie gegen Lobberich, schlug aber Rheinhausen oder auch die TVA-Reserve.

"Die sind schwer einzuschätzen", sagte Linden. Der Friedrichsfelder Trainer hatte sich das Team aber dennoch genau angesehen und glaubt, Stärken und Schwächen nun einigermaßen zu kennen. Seine Truppe selbst geht allerdings gehandicapt in die Partie. So muss Linden auf Jennifer Skrzipek, Danielle Beckord, Julia Römer und Leyla Karsli verzichten. Larissa Heil soll dafür am Kreis spielen. "Wir müssen einfach Gas geben", fordert Linden.

Die Aldenrader Reserve, die zuletzt gegen besagte SG Unitas Haan/Hilden II desolat verlor, muss sich nun beim TSV Bocholt behaupten. Bocholt rangiert einen Zähler hinter den Walsumern auf einem Abstiegsrang. Bei einer erneuten Niederlage würde die Fahrt für den TVA weiter in den Keller gehen und die Lage allmählich bedrohlich werden. Daher fordert TVA-Trainerin Kutsch einen dringenden Erfolg.

(RP)