Lokalsport: Auch Titelverteidiger SuS im Halbfinale

Lokalsport : Auch Titelverteidiger SuS im Halbfinale

Henrichs-Turnier beim SC Wacker: Dinslakener A-Ligist reicht ein 4:2 über Gelb-Weiß Hamborn. Nun gegen die Reserve des Hamminkelner SV, der gegen den Gastgeber ein 2:2 genügte. VfB Lohberg trifft danach auf Eintracht Walsum.

"Jede Bambini-Mannschaft hätte den reingemacht", ärgerte sich Trainer Thorsten Schramm, als seine Spieler wieder einmal eine hochkarätige Chance liegenließen. Kurz darauf bewies er, dass man auch mit einer Wasserflasche gut Fußball spielen kann. Der SuS 09 Dinslaken trat im letzten Gruppenspiel beim Fußball-Turnier des SC Wacker Dinslaken gegen Gelb-Weiß Hamborn an, ging als klarer Favorit in die Partie und konnte am Ende auch mit 4:2 (2:0) gewinnen.

Zu Beginn schien alles nach Plan für die 09er zu verlaufen, bereits nach drei Minuten sorgte Jan Bongartz für die Führung. Acht Minuten später erhöhte Stefan Radochowski auf 2:0. Dann begann die Leidensphase des Thorsten Schramm. Der SuS blieb das bessere Team und zeigte viele gute Kombinationen, nur vor dem Tor wollte es nicht mehr klappen. An die fünfmal standen die Stürmer um Max Suchomel, Sebastian Knuth oder Stefan Radochowski allein vor dem Tor, die Kaltschnäuzigkeit war aber verlorengegangen. Hamborn war meistens mit Verteidigen beschäftigt und kam in der ersten Hälfte ganz selten vor das Gehäuse des SuS.

Zur Halbzeit wechselte Schramm gleich fünfmal. Aber auch mit den neuen Leuten überrollte der SuS Hamborn nicht, sondern es haperte oft vor dem Tor. Trotzdem gelangen dem eingewechselten Niklas Opriel zwei Tore (51./62.), so dass der Sieg nicht in Gefahr geriet. Dennoch profitierten die Hamborner von einigen Fehlern des SuS 09 und konnten auch zwei Tore erzielen (54./65.).

Nach dem Sieg nahm Trainer Schramm seine Mannschaft in Schutz: "Wir hätten viel häufiger treffen müssen, das ist klar. Die Mannschaft hat so aber auch erst das zweite Mal zusammengespielt, wir müssen uns auch noch etwas Zeit geben."

"Natürlich wollen wir den Titel verteidigen, wir wissen aber auch, dass da noch zwei schwere Spiele auf uns warten", erklärt Schramm. Für Gelb-Weiß Hamborn ist ein Turniersieg nicht mehr drin, dennoch wird das Team im Spiel um Platz fünf noch einmal auflaufen.

In der zweiten Begegnung des Tages ging es für den Gastgeber Wacker Dinslaken um alles, nur ein Sieg gegen den Hamminkelner SV II hätte die Mannschaft von Julien Wans noch in das Halbfinale tragen können. Es gab aber nur ein umkämpftes 2:2 (1:0).

Hamminkeln erwischte den besseren Start und übte viel Druck auf die Wacker-Abwehr und Torwart Marco Küllenberg aus. Wacker gelang es nur langsam, sich aus der Defensive zu befreien. Trotzdem kam das Solo von Daniel Juric, bei dem er Hamminkelns Torwart Christoph Ziegler frech tunnelte und dann zu Führung einschob (28.), doch ein wenig überraschend. Danach war Wacker zumindest gleichwertig. Kurz vor der Pause vergab Dennis Meischner eine Riesenmöglichkeit, die Führung auszubauen.

Nach dem Wechsel glich Hamminkeln durch Mike Schmidt aus (40., wurde wieder stärker und ging durch Alexander Arndt (62.) erneut in Führung. Obwohl Wacker zu diesem Zeitpunkt nur noch wenig Chancen auf das Weiterkommen hatte, blieb die Mannschaft ehrgeizig und Dennis Meischner gelang in der 70. Spielminute der Ausgleich. Das 2:2 reichte den Gastgebern aber nicht, da Hamminkeln die bessere Tordifferenz aufwies. "Es ist schon schade, dass wir ausgeschieden sind. Wir haben beide Tore nach Standardsituationen bekommen, die haben wir auch noch nicht trainiert. Dies werden wir jetzt als erstes in Angriff nehmen", erklärte Trainer Julien Wans.

Heute Abend stehen die beiden Halbfinalspiele an. Der VfB Lohberg trifft auf Eintracht Walsum, der SuS 09 spielt gegen den Hamminkelner SV II.

(RP)
Mehr von RP ONLINE