Altherren-Team von Wacker Dinslaken verliert gegen MSV Duisburg mit 0:6.

Fußball : Wacker-Oldies trotz 0:6 zufrieden

Traditionsmannschaft des MSV Duisburg ist zum Jubiläum zu Gast in Dinslaken. Der Gastgeber hält trotz der deutlichen Niederlage gegen das mit ehemaligen Profis gespickte Team ordentlich mit.

Bei den Jubiläumsfeiern zum 100-jährigen Bestehen des Vereins erwartete die Altherren-Fußballmannschaft des SC Wacker Dinslaken am Wochenende ein Spiel der ganz besonderen Art. Die Traditionsmannschaft des MSV Duisburg war zu Gast und brachte einen Hauch von Bundesliga mit an den Augustaplatz. In Carsten Wolters, Markus Osthoff und Manfred Tebeck standen unter anderem mehrere ehemalige Bundesliga-Profis im Kader der Duisburger. Keine Schande also, dass Wacker die Partie am Ende mit 0:6 (0:2) verlor.

Dabei hielt der Gastgeber über weite Strecken gut mit, stand in der Anfangsphase kompakt und versuchte, seinen prominenten Gegner zunächst in Schach zu halten. Dies gelang bis zur 15. Minute, als Markus Osthoff zum 1:0-Führungstor für den MSV traf. Davon unbeeindruckt, spielte Wacker weiterhin gut mit, kam jedoch nur selten gefährlich vor das Tor der Zebras und musste kurz vor der Halbzeit  das 0:2 hinnehmen, als Carsten Wolters einen Foulelfmeter sicher verwandelte.

Im zweiten Durchgang ließen die Kräfte bei Spielertrainer Salvatore Maimone und seinen Teamkollegen sichtlich nach. Die erfahrenen Gäste nutzten die entstehenden Räume eiskalt aus, erhöhten in der 55. Minute auf 0:3 und trafen nur fünf Minuten später durch Ralf Kessen zum 0:4. Weitere 300 Sekunden darauf fiel Tor Nummer fünf für den MSV. Den Schlusspunkt setzte dann Markus Osthoff (75.), der nach einem schönen Doppelpass zum Endstand traf.

Maimone und seine Mannschaft konnten nach dem Spiel mit dem Ergebnis aber gut leben: „Das hat schon Spaß gemacht. Vor dem Spiel hätten wir mir einer höheren Niederlage gerechnet, von daher sind wir mit dem Endstand sogar ganz zufrieden. Die Jungs sind super entspannt, jetzt trinken wir noch ein, zwei Bier zusammen und lassen den Abend gemütlich ausklingen“, sagte der Übungsleiter des Altherren-Teams.

(DL)
Mehr von RP ONLINE