Lokalsport: Almir Duric trifft auf Vorgänger

Lokalsport : Almir Duric trifft auf Vorgänger

Fußball: Coach der DJK Vierlinden gastiert mit seinem Team bei RWS Lohberg.

In der Fußball-Bezirksliga konnte Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg nach dem schwachen Start ins Jahr 2018 und dem Abrutschen von Platz fünf auf zehn aus den letzten beiden Spielen vier Punkte sammeln und hat heute um 19.30 Uhr gegen den Tabellennachbarn DJK Vierlinden die Möglichkeit, mit einem Sieg auf den siebten Rang zu springen.

Im Hinspiel trennten sich beide Teams 2:2, obwohl RWS nach 22 Minuten bereits mit 2:0 geführt hatte. Dennoch war RWS-Trainer Ahmet Tutal damals zufrieden, da Vierlinden erst durch einen umstrittenen Strafstoß zurück in die Partie kam und RWS nach einem ebenfalls umstrittenen Platzverweis die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl bestreiten musste. Diesmal dürfte sich der Coach mit einem Remis nicht zufrieden geben. "Wir hatten beim letzten Spiel mit Erkältungen zu kämpfen. Ich hoffe, dass die Jungs sich auskuriert haben", sagt RWS-Co-Trainer Ahmet Ince. "Wir hoffen auf einen Sieg, aber es wird schwer. Vierlinden ist spielerisch sehr gut." Außer Ersatzkeeper Kerem Yildiz seien alle Spieler mit an Bord.

Für Vierlindens Trainer Almir Duric ist die Partie "ein Spiel um die goldene Ananas". Der Termin passt dem DJK-Trainer, der in Lohberg auf seinen Vorgänger Ahmet Tutal trifft, auch nicht wirklich. "Der Aschenplatz wird immer noch sehr schwer zu bespielen sein", sagt der Coach. Zudem sei die personelle Lage ungünstig. Keeper Beno Koncic weilt im Urlaub, sein Zwillingsbruder Niko ist krank. Louis Feldkamp laboriert an einer Grippe, Ivica Karabaic und Mustafa-Can Candar fehlen urlaubsbedingt. So wird Duric selbst das Trikot überstreifen müssen. "Wenn wir einen Punkt holen, würde ich mich schon freuen."

(pst/sven)
Mehr von RP ONLINE