Handball: Alina Grijseels nach Lintfort in die dritte Liga

Handball: Alina Grijseels nach Lintfort in die dritte Liga

Der ohnehin eher schmal besetzte Kader der Oberliga-Handballerinnen des TV Aldenrade verdünnt sich weiter. Alina Grijseels verlässt den Niederrheinmeister mit sofortiger Wirkung.

Die 17-jährige Nachwuchshoffnung war mit einem Doppelspielrecht für den A-Jugend-Bundesligisten TV Aldekerk ausgestattet. Vom TV Aldenrade geht Grijseels zum Drittligisten TuS Lintfort, wo sie ihr Doppelspielrecht von nun an wahrnehmen wird. Wie klein der TVA-Kader tatsächlich ist, erlebten die Trainerinnen Ramona Kugler-Höing und Kerstin Höing unter der Woche.

Die Trainingseinheit am Dienstag mussten sie absagen, weil nur drei Feldspielerinnen zur Verfügung standen. Andere fielen wegen Verletzungen oder beruflicher Verpflichtungen aus. Am Donnerstag waren dann immerhin doppelt so viele Akteurinnen anwesend. Am heutigen Samstag empfängt Aldenrade nun Fortuna Düsseldorf. Kerstin Höing schätzt Düsseldorf ziemlich stark ein. Beim Heimturnier zum Abschluss der Vorbereitung präsentierte sich die Fortuna jedenfalls als ernstzunehmender Gegner.

  • Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken lässt sich vom Schlusslicht auskontern

"Wir müssen ein schnelles Spiel machen, um an so viele einfache Tore wie möglich zu kommen", sagte Höing. "Wir müssen hundertprozentig da sein", forderte Höing daher. Daniela Rink hat Probleme mit dem Daumen; Höing hofft, dass sie mit Tape spielen kann.

(her)
Mehr von RP ONLINE