Lokalsport: Abstiegskampf geht in die heiße Phase

Lokalsport : Abstiegskampf geht in die heiße Phase

Fußball: SuS 09 hat eine gute Ausgangslage. TV Jahn Hiesfeld II und Yesilyurt Möllen zittern noch.

Im Aufstiegskampf der Fußball-Kreisliga A hat sich der SuS 09 Dinslaken durch einen Derbysieg über die Reserve des TV Jahn Hiesfeld und zwei Patzer des ärgsten Verfolgers Glückauf Möllen die beste Ausgangsposition verschafft. Am Sonntag um 15.15 Uhr gilt es, die eigenen Ansprüche gegen den fast schon sicheren Absteiger 1. FC Hagenshof zu untermauern.

Glückauf Möllen hat es mit dem TSV Bruckhausen zu tun, der das Hinspiel mit 2:0 gewann. "Das wird nicht einfach. Ich hoffe, dass wir uns rehabilitieren und wieder unsere Leistung auf den Platz bringen", sagt Möllens Trainer Thomas Hüfner nach zuletzt zwei schwachen Spielen. Neben dem langzeitverletzten Dennis Slowinski werden Mehmet Rustemi und Dennis Muhs fehlen. Dagegen kehrt Matthias Mölleken nach seiner Sperre zurück.

Im Abstiegskampf erwartet die Reserve des TV Jahn Hiesfeld um 15 Uhr die zweite Mannschaft von Genc Osman. Die Duisburger stehen als Tabellendreizehnter drei Punkte vor den Hiesfeldern, die das Hinspiel mit 9:2 gewannen. "Die Situation ist klar. Wir müssen gewinnen", sagt Jahn-Trainer Frank Pluhnau. Denn gegen Glückauf Möllen (1:2) und den SuS (2:3) sei zuletzt mehr drin gewesen. Personell sind die Hiesfelder gut aufgestellt. Wie in den vergangenen Wochen werden einige Spieler aus der Oberliga-Mannschaft aushelfen.

Ebenfalls eine wichtige Partie erwartet Yesilyurt Möllen mit dem Gastspiel bei der DJK Vierlinden II. Die Tabellennachbarn weisen beide 30 Punkte auf und brauchen noch ein paar Zähler zum sicheren Klassenerhalt. "Das wird schwer, aber wenn wir Kampfgeist auf den Platz bringen, können wir gewinnen. Die Einstellung ist das A und O", sagt Yesilyurt-Trainer Öztürk Yilmaz. Verzichten muss er auf die gesperrten Savas Aksoy und Nico Kochanek. Ertugrul Yirtik ist angeschlagen. Allerdings kehrt Talha Ören nach seinem Urlaub in den Kader zurück.

Schützenhilfe kann die formstarke SGP Oberlohberg leisten, die um 17 Uhr beim SV Laar 21 gastiert. Aufgrund eines Rohrbruchs auf der Anlage des Gastgebers findet die Partie auf dem Platz des benachbarten VfvB Ruhrort/Laar statt, wodurch der späte Anstoß begründet ist. "Wir wollen unsere aktuelle Serie fortsetzen. Die Jungs können zurzeit tun und machen, was sie wollen, es funktioniert", sagt SGP-Trainer Jens Szopinski mit Blick auf zuletzt sechs Siege in Folge. "Wir haben gesehen, dass sich Laar mit allen Mitteln gegen den Abstieg wehrt, aber wir wollen die hiesigen Teams unterstützen", so Szopinski.

Der TV Voerde empfängt um 15 Uhr Rheinland Hamborn. "Wir wollen unter den ersten Fünf landen und müssen dafür etwas tun. Wir schauen mal, wie die sich präsentieren. Die können ja nach oben nichts mehr ausrichten. Der Trainingsverlauf war auch ganz gut", sagt Voerdes Trainer Jörg Lieg. Verzichten muss der Coach auf den Rot-gesperrten Chris Harder.

Der SV Spellen konnte seine drei jüngsten Spiele für sich entscheiden und möchte diese Serie am Sonntag um 15 Uhr beim SV Brünen fortführen. "Beide Teams sind im Niemandsland. Wir fahren dahin, um zu gewinnen", sagt SVS-Coach Andre Feldkamp. Für ein "internes Ziel" müsse seine Elf weiter punkten, formuliert Feldkamp nebulös. "Wir haben die Abwehr stabilisiert, aber das fängt schon vorne an. Die Stürmer arbeiten auch hinten mit", sagt der Spellener Trainer.

(pst)
Mehr von RP ONLINE