Abschiedsspiel für ehemalige Eishockey-Spieler der Dinslaken Kobras

Eishockey : Kobras-Legenden werden gebührend verabschiedet

Sebastian Haßelberg, Daniel Pleger und Sven Linda bekommen am Samstag ein Abschiedsspiel und gehen ein letztes Mal mit alten Weggefährten aufs Eis.

Ein Abschied ist oft mit Schmerz, Kummer und Tränen verbunden, aber am Samstag soll es in der Dinslakener Eissporthalle mit viel Spaß, Freude und Applaus zugehen. Die Eishockeyspieler Sebastian Haßelberg, Daniel Pleger und Sven Linda gehen ein letztes Mal zusammen mit alten Weggefährten aufs Eis. Alle drei haben eine große Vergangenheit bei den Dinslaken Kobras. So kam Thomas Esser, Sportlicher Leiter der Kobras, auf die Idee, dem Trio einen gebührenden Abschied zu ermöglichen.

Die Idee wurde schnell in die Tat umgesetzt. Jeder der drei Spieler stellte sich eine Reihe mit alten Weggefährten zusammen und dieses Ensemble tritt am Samstag um 19 Uhr gegen die Regionalliga-Mannschaft der Kobras an. Anschließend wollen Spieler, Funktionäre und Fans es dann bei einer „Players-Party“ krachen lassen. Das zusammengestellte Team der drei Ex-Kobras kann sich sehen lassen. Sven Linda hat seinen Bruder Björn, der beim Oberligisten Herner EV zwischen den Pfosten steht, in sein Team berufen. „Björn ist ein Torwart mit Zweitliga-Format, das ist schon etwas Besonderes“, sagt Linda über seinen Bruder.

Auch Roland Verwey ist dabei. Der Stürmer spielte lange für die Krefeld Pinguine. Aber auch der Gelsenkirchener Nils Liesegang ist den meisten ein Begriff. Der Angreifer schnürte nicht nur für die Füchse Duisburg seine Schlittschuhe, sondern war unter anderem auch für die Löwen Frankfurt in der DEL II aktiv. An der Bande steht Alex Jacobs. Der Niederländer war von 2007 bis 2009 Coach der Kobras. Mittlerweile ist Jacobs Trainer bei den Ahoud Devils Nijmegen. „Alex war sogar ein bisschen gerührt als wir ihn gefragt haben“, sagt Linda. Der Spaß soll im Vordergrund stehen, eine gewisse Ernsthaftigkeit wird dennoch gefordert, sagt Sebastian Haßelberg: „Das Abschiedsspiel ist für mich etwas ganz Besonderes. Sowas bekommt man schließlich nicht alle Tage und zeigt, dass man nicht vergessen wurde. Ich möchte aber nicht nur Halli-Galli auf dem Eis. Ein oder zwei Tore würde ich gerne schießen.“

Sven Linda sagt im Vorfeld: „Ich habe so ein Spiel noch nie bestritten, aber es sollte schon der Spaß im Vordergrund stehen. Das wird sicher sehr emotional für uns.“ Etwas ganz Besonderes ist das Abschiedsspiel auch für Daniel Pleger. Der Stürmer belegt in der ewigen Scorerliste der Kobras noch immer den ersten Platz und bis heute tragen die Anhänger sein Trikot. „Das ist ein perfekter Abschluss für mich, ich hatte immer eine gute Zeit in Dinslaken“, sagt er. Die Trikots der Legenden-Mannschaft werden versteigert. Noch bis heute Nacht, 23.59 Uhr, kann auf der Homepage der Kobras auf die Textilien geboten werden. Der Erlös geht an die gemeinnützige Organisation Gänseblümchen Voerde.

Derweil können die Kobras schon zwei Neuzugänge für die kommende Saison vermelden. Mit Jerome Baum und Sven Schiefner kommen zwei Spieler vom Neusser EV. Trainer Milan Vanek hatte nach Ende der vergangenen Saison bereits angekündigt den Trainingsbetrieb bis Ende März aufrechtzuerhalten, um potenzielle Neuzugänge zu testen. Angreifer Schiefner und Abwehrspieler Baum haben ihn wohl überzeugt. „Beide waren Wunschspieler von uns. Wir sind froh, dass wir hier so früh Vollzug vermelden können.“

Mehr von RP ONLINE