Lokalsport: A-Liga-Retter müssen zurückstecken

Lokalsport : A-Liga-Retter müssen zurückstecken

Fußball: Der TV Jahn Hiesfeld II sicherte sich den Klassenerhalt in der Kreisliga A - dennoch soll die Mannschaft in der nächsten Saison wieder in der C-Liga kicken. Die neue "Zweite" wird überwiegend aus A-Junioren zusammengestellt.

Nach dem Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A war die Freude bei der zweiten Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld groß, doch es war auch ein leicht bitterer Beigeschmack dabei. Denn die jetzige "Zweite", die mit großem Einsatz, riesigen Willen und Ehrgeiz die Klasse in der A-Liga hielt, wird voraussichtlich nächste Saison als "Dritte" in der Kreisliga C antreten.

Eigentlich sollte die Truppe zu Saisonbeginn in der C-Liga starten, doch nach dem Abgang der alten zweiten Mannschaft wurde Stefan Rauschs Team "befördert". Nach zweistelligen Klatschen in der Hinrunde gegen die Top-Teams von Glückauf Möllen und Hamborn 07 II fragte sich der Coach schon, wie er seine Mannschaft motivieren sollte: "Und dann stehen 20 Leute beim Training und haben Feuer in den Augen. Die Rückrunde spricht Bände. Wir haben Mannschaften wie Wacker Dinslaken hinter uns gelassen und den Top-Teams Paroli geboten - die Jungs haben sich den Hintern aufgerissen", sagt Rausch. Nach der Hinrunde waren die "Veilchen" mit neun Zählern noch Vorletzter, kämpften sich in der Rückrunde aber unten heraus. "Das gleicht einem kleinen Wunder, besonders unter den Voraussetzungen. Das war eine überragende Saison für uns, wir haben das Maximum herausgeholt", meint ein stolzer Rausch.

Der Coach, der im Laufe der Saison mit einer Schultereckgelenksprengung lange ausgefallen war, bezeichnete das, was er mit seiner Truppe erreichte, als "wahrscheinlich einmalige Geschichte", die Stolz und Freude bereitet habe. Doch er habe nun auch einige Angebote von anderen Vereinen. "Die Gespräche laufen an, ich kann noch nichts Genaues sagen", hält sich Rausch bedeckt. Er verrät aber, dass Hiesfeld eine von drei Optionen sei. "Ich will noch nicht aufhören. Ich habe noch ein bis zwei Jahre und es macht noch zu viel Spaß", will Rausch auf jeden Fall auch weiter selbst spielen. "Die Jungs wollen zusammenbleiben, natürlich wird der eine oder andere wechseln. Es steht und fällt mit dem Trainer", meint Rausch, dessen Mannschaft gerne mit ihm weitermachen würde. Im Falle eines Weggangs wünscht sie sich einen anderen kompetenten Coach. "Der Charakter spricht für die Jungs. Alle waren nach dem Klassenerhalt extrem erleichtert. Es ist schon bitter, dass sie jetzt wieder in der Kreisliga C antreten müssen", zeigte Rausch Mitleid mit seinen Schützlingen.

In der nächsten Saison wird Frank Pluhnau die zweite Mannschaft betreuen, die überwiegend aus A-Jugendlichen aufgebaut werden soll. Pluhnau hatte in der vergangenen Saison den Nachwuchs noch trainiert, der nun von André Feldkamp, der aus Voerde kommt, übernommen wird. In den letzten Wochen der vergangenen Saison hatte Rausch Pluhnau mit ins Boot geholt, damit dieser sich ein Bild von den erfolgreichen "Abstiegskämpfern" machen kann.

Auch Thomas Drotboom, der Trainer der Hiesfelder Oberliga-Mannschaft, wohnte dem entscheidenden Relegationsspiel um den Klassenerhalt gegen den Mülheimer SV 07 II bei und hatte die Truppe noch einmal bis in die Haarspitzen motiviert. "Es war geil, wie alle in den vergangenen Wochen zusammen gearbeitet haben", sagt Rausch über die Unterstützung seiner Kollegen. "Vielleicht hat Frank ja den einen oder anderen ins Auge gefasst, der dann nächste Saison doch Kreisliga A spielt", so Rausch in Richtung Nachfolger Pluhnau.

(RP)
Mehr von RP ONLINE