A-Junioren des TV Voerde verlieren zum Auftakt

Jugendfußball : A-Junioren des TV Voerde verlieren zum Auftakt

Der Niederrheinliga-Aufsteiger unterliegt dem FSV Duisburg mit 0:3. Kleine Unachtsamkeiten nutzt der Gast eiskalt aus. Der Ehrentreffer bleibt dem kämpfenden Neuling verwehrt.

Als Schiedsrichter Marcel Mengelberg die erste Partie der A-Junioren des TV Voerde in der Fußball-Niederrheinliga abpfiff, da musste sich Trainer Jochen Hülser zu seinem Leidwesen in einer Annahme bestätigt sehen: „Auf diesem Niveau werden die kleinsten Fehler sofort bestraft“, hatte der Coach des Aufsteigers im Vorfeld gemutmaßt. Und so kam es dann auch. Hülsers Schützlinge machten nicht viele Fehler, doch die wenigen Unachtsamkeiten des Liganeulings nutzte der ungleich ambitioniertere FSV Duisburg eiskalt aus. So musste sich der TVV-Nachwuchs zum Saisonstart im heimischen Stadion an der Rönskenstraße mit 0:3 (0:2) geschlagen geben. Ein deutliches Resultat, das den recht engen Spielverlauf nicht unbedingt widerspiegelte.

„Eigentlich bin ich auch total zufrieden. Laufbereitschaft und Engagement haben auf jeden Fall gepasst“, lobte Hülser sein unterlegenes Team nach dem Abpfiff. Spielerisch agierten die Voerder über weite Strecken ebenfalls ebenbürtig, doch im Abschluss war der mit starken Individualisten gespickte Gast aus dem Duisburger Norden einfach kaltschnäuziger. Alle drei Gegentreffer fielen allerdings in die Kategorie „vermeidbar“.

Schon nach fünf Minuten gab es die erste kalte Dusche für den Gastgeber, denn nach einem langen Diagonalball des FSV präsentierte sich die Voerder A-Junioren auf der rechten Abwehrseite viel zu unsortiert. Nach einer Kopfballverlängerung konnte der emsige Melvin Ridder in die Mitte flanken, wo Nermin Badnjevic keine Mühe mehr hatte, zur frühen Gästeführung einzuschieben.

Der TVV wirkte einen Moment lang geschockt, kam dann aber wieder besser in die Partie und hatte durch Tjark Möltgen auch eine gute Gelegenheit zum Ausgleich (20.). Fast aus dem Nichts heraus hieß es dann plötzlich 0:2 (36.). Nach einem Fehler von Yannik Hüsken, der den Ball nicht konsequent geklärt hatte, versenkte Ridder abgezockt ins kurze Eck.

Die zweite Hälfte begann mit der stärksten Voerder Phase. Die Gastgeber setzten den Favoriten gleich mit dem Wiederanpfiff unter Druck, drängten auf den Anschluss und erspielten sich auch einige Chancen, die aber unter anderem von Möltgen (55.) und Kapitän Jan Gehrmann (59.) nicht genutzt wurden. „Die Jungs haben in der Leistungsklasse wie am Fließband getroffen. Aber gegen solche Gegner hat man beim Abschluss einfach auch viel weniger Zeit“, sagte Hülser, der nun auf einen Lernprozess bei seinen erfolgsverwöhnten Angreifern hofft.

Der TV Voerde blieb nach den vergebenen Möglichkeiten zwar spielbestimmend, schaffte es aber nicht mehr, die ganz große Dominanz aufrechtzuerhalten. Als der TVV-Defensive schließlich ein langer Duisburger Schlag durchrutschte und Ahmet Demirkan am zweiten Pfosten mit dem 0:3 quasi Danke sagte (72.), war die Begegnung endgültig gelaufen. Der Aufsteiger blieb zwar bis zum Schlusspfiff engagiert, doch ein Ehrentreffer wollte der Mannschaft trotz aller Mühen dann doch nicht mehr gelingen.