A-Junioren des TV Jahn Hiesfeld im Niederrheinpokal ausgeschieden.

Dinslaken : Unglückliches Aus für Hiesfelder A-Junioren

Der Nachwuchs des TV Jahn schlägt sich beim 2:3 im Niederrheinpokal gegen den 1. FC Mönchengladbach sehr achtbar. Das entscheidende Gegentor fällt zehn Minuten vor dem Ende.

Für das erste Tor kam Markus Kay etwas zu spät. Als der Trainer des Fußball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld am Mittwochabend am Kunstrasen ankam, lagen die A-Junioren im Niederrheinpokalspiel der zweiten Runde gegen den 1. FC Mönchengladbach bereits durch einen Treffer in der zweiten Minute zurück.

Was Kay anschließend sah, dürfte ihm aber zumindest spielerisch gefallen haben: Nach etwa 20 Minuten befreiten sich die „Veilchen“ aus der Bedrängnis, hielten gegen den Niederrheinligisten mit. Von Erfolg gekrönt waren die Hiesfelder Bemühungen aber nicht. Am Ende stand eine unglückliche 2:3 (1:1)-Niederlage zu Buche. Jugendleiter Jochen Bruckmann hatte während der Partie eine lila-weiß karierte Fahne geschwenkt. Nach dem Abpfiff musste er sie enttäuscht senken: „Schade, wir waren eigentlich die bessere Mannschaft.“ Mit zunehmender Spielzeit kaufte der Gastgeber dem Favoriten den Schneid ab, spielte mutig nach vorne, aber ließ bisweilen die letzte Konsequenz vermissen.

Dennoch gelang zweimal der Ausgleich: Tim Falkenreck erzielte das 1:1 (44.) und nach dem zweiten Mönchengladbacher Treffer (67.) auch das 2:2 in der 73. Minute. Vor dem 1:2 hatte David Feldhoff noch per Freistoß die Latte getroffen. Doch die Gäste erteilten dem TV Jahn eine Lehrstunde in Effizienz und schlugen zehn Minuten vor Schluss entscheidend zu.

(-dom-)
Mehr von RP ONLINE