1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Fußball: 3:4 - Dämpfer für den TV Jahn

Fußball : 3:4 - Dämpfer für den TV Jahn

Hiesfeld unterlag beim Aufsteiger Nievenheim und hängt weiter im Tabellenmittelfeld fest.

Eigentlich wollten die Fußballer des TV Jahn Hiesfeld im Nachholspiel der Oberliga beim VdS Nievenheim beweisen, dass sie die sieben Gegentore im Niederrheinpokal gegen den MSV Duisburg abgehakt haben. Außerdem hätte Trainer Jörg Vollack die Erfolgsserie von zuletzt vier Partien ohne Niederlage mit zehn Punkten in der Meisterschaft gerne ausgebaut, um heute beim griechischen Mannschaftsabend in der Altstadt noch besser feiern zu können. Aber es kam ganz anders. Der Aufsteiger aus Nievenheim machte den "Veilchen" einen gewaltigen Strich durch die Rechnung und verdarb Vollack die gute Laune für das Wochenende: Der Außenseiter schenkte bei dem 4:3 (2:1)-Sieg dem TV Jahn vier Tore ein und die schwachen Hiesfelder verpassten es, den Abstand zu Tabellenführer Fischeln auf sechs Zähler zu verkürzen.

Dabei ging alles optimal los. Dennis Hecht traf bereits in der dritten Minute und brachte die Gäste in Führung. Lange hielt die Freude über den Treffer aber nicht an, denn erst erzielte Kevin Buttchereit den Ausgleich (17.) und dann traf Samir Saysay für Nievenheim (25.). Es waren die ersten beiden Schüsse auf das Tor der Hiesfelder, die vor dem 1:1 zwei Chancen ausließen und so mit einem Rückstand in die Kabine mussten.

Nach dem Seitenwechsel war aber zunächst wieder der TV Jahn an der Reihe und Kevin Menke glich die Partie im Nachsetzen, Dominik Borutzki hätte bei dieser Möglichkeit schon vorher treffen können, aus (55.). Doch auch nach dem 2:2 konnten die "Veilchen" die Partie nicht nach Hause fahren. Sie erlaubten sich wieder folgenschwere Fehler und lagen nach den Toren von Sven Rommerskirchen (60.) und Kevin Scholz (73.) gleich mit zwei Treffern zurück. Danny Rankl verkürzte daraufhin zwar noch einmal mit seinem elften Saisontor (76.), doch zumindest zu einem Punktgewinn sollte auch dies nicht mehr reichen. In der Schlussphase samt der Nachspielzeit erarbeiteten sich die Hiesfelder nämlich keine nennenswerte Chance mehr und verließen als Verlierer den Platz.

Während Nievenheim Herz und Leidenschaft bewies, verlor der TV Jahn wieder einmal eine Partie im Kopf.

TV Jahn Hiesfeld: Wickl; Kolberg, Borutzki, Ohnesorge, Wichert (83. Schoof), Pirschel (71. Kratzer), Rademacher, Rami (56. Spors), Hecht, Menke, Rankl.

(gaa)