1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Handball: 28:29 - TV Jahn schrammt knapp an einer Überraschung vorbei

Handball : 28:29 - TV Jahn schrammt knapp an einer Überraschung vorbei

Die Hiesfelder Handballer bewiesen in der letzten Partie des Jahres gegen den Spitzenreiter TV Aldekerk ein großes Kämpferherz, mussten sich aber dennoch mit einem Tor geschlagen geben.

Um dem Tabellenführer TV Aldekerk in der letzten Partie des Jahres ein Bein zu stellen, musste im Spiel des TV Jahn Hiesfeld schon vieles passen. Das tat es über weite Strecken der Begegnung auch, doch um die Gäste richtig zu ärgern, reichte es dann doch nicht ganz. Die "Veilchen" unterlagen in eigener Halle mit 28:29 (13:16), dürfen aber trotzdem mit erhobenen Hauptes in die kurze Winterpause gehen: "Wenn wir ein paar individuelle Fehler weniger gemacht hätten, dann wäre vielleicht mehr drin gewesen. So tut die Niederlage schon ein bisschen weh und sie ist bitter, aber man kann der Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen", resümierte Trainer Matthias Waclawczyk.

In einer attraktiven Oberliga-Partie von beiden Teams machten am Ende Kleinigkeiten den Unterschied aus. Während der TVA in der ersten Hälfte das Geschehen auf der Platte kontrollierte und mit drei Treffern Vorsprung in die Kabine ging, zwischenzeitlich waren es bereits fünf, bewiesen die Hiesfelder ab Mitte des zweiten Abschnitts eine tolle Moral und kämpften sich nach einem gewaltigen Rückstand Tor um Tor heran. Schlussmann Adrian Schnier, der in den ersten 30 Minuten kaum einen Ball zu fassen bekam, steigerte sich zwischen den Pfosten und vorne fanden seine Vorderleute nun auch die Lücken in der Abwehr des Spitzenreiters. Maximilian Reede sorgte für den 24:24-Ausgleich und fortan war es ein Spiel auf Augenhöhe, das erst in der Schlussphase entschieden werden sollte.

Nachdem der TV Jahn eine doppelte Unterzahl fast schadlos überstanden und Schnier einen Siebenmeter des starken Fabian Schneider entschärft hatte, verließ aber im Angriff Niklas Weghaus das Wurfglück. Zudem erlaubten sich die Hiesfelder einige Ballverluste zu viel und mit dem erfolgreichen Kempa-Tor von Christoph Kleinelützum zum 26:29 schien die Partie zugunsten der Gäste entschieden. Die "Veilchen" warfen jedoch in den letzten zwei Minuten alles nach vorne, deckten offensiv und kamen im Endspurt durch zwei Treffer von Christian Mergner heran, doch war dies unter dem Strich nur noch Ergebniskosmetik.

"Die individuellen Fehler und die überhasteten Würfe waren am Ende entscheidend. Trotzdem denke ich, dass wir den Gegner gut im Griff hatten und viel von dem umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten. Leider haben wir uns dafür nicht belohnt, aber Aldekerk ist auch eine gut ausgebildete Mannschaft. Das Tempospiel kann man nicht über die gesamten 60 Minuten unterbinden", sagte Waclawczyk.

TV Jahn Hiesfeld: A. Schnier, Meyer; Busjan, Tuda, Mergner (6), Enders, Weghaus (7/3), Bückmann (3), Kirchner, Kaspers (2), Schwengers (3), Schwarz, Reede (7), C. Schnier.

(gaa)