1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Handball: 08/29 ist zurück in der Spur

Handball : 08/29 ist zurück in der Spur

Einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt fuhr Hanfball-Bezirksligist SV 08/29 Friedrichsfeld vor heimischer Kulisse gegen den Moerser SC ein. 37:33 (15:15) hieß es am Ende für das Team um Trainer Stephan Schleuter, der nun mit seiner Truppe die Abstiegsränge verlassen hat.

"Die Jungs haben eine sehr gute Einstellung an den Tag gelegt und sich nach dem Vier-Tore-Rückstand klasse herangekämpft haben", fand Schleuter nur lobende Worte für seine Sieben. — Tore: Bauer (4), Reuken (7), Pekel (3), Blümel (4), Dudler (4), Markert (2), Reinartz (6), Wirths (5/2). — Mit einer deutlichen 25:34 (10:19)-Pleite schickte die Reserve des TV Jahn Hiesfeld den TuS Lintfort wieder nach Hause. Nach 18 Minuten führten die "Veilchen" schon mit 13:4, ehe sich die technischen Fehler und die Unkonzentriertheiten vor dem gegnerischen Tor häuften und die Gäste wieder auf vier Tore herankamen.

Doch dann schaltete die Sieben um Betreuer Gerd "Knölles" Bernd einen Gang höher und baute die Führung immer weiter aus. "Artur Halup hat die Abwehr super zusammengehalten. Aber insgesamt war es auch eine starke Leistung der gesamten Mannschaft", so Bernds. — Tore: Kripke (10/6), Heins (5), Schwarzenberg (5), Schäffkes (5), Bohmann (4), Bagner (2), Niehoff (1/1), Dudler, Schur.

Sehr schwer tat sich in der Kreisoberliga die Reserve des TV Aldenrade bei der Zweitvertretung der HSG Mülheim/Oberhausen. Trotzdem siegte das Team von Joachim "E.T" Ceranek durch eine starke kämpferische Leistung mit 23:20 (12:11). "Das Spiel gegen eine sehr junge Mülheimer Mannschaft haben wir zum Ende hin noch drehen konnten", so Ceranek. — Tore: Bertens (6/4), Heß (2), Vahnenbruck (5), Seesing, Pfitzner (2), Brock (2), Schulz (5).

Ebenfalls einen doppelten Punktgewinn konnte der MTV Rheinwacht Dinslaken III verbuchen. Gegen den SV Schermbeck II siegte die Mannschaft von Stephan Höffner mit 18:15 (6:5). "Die Abwehrreihen haben auf beiden Seiten sehr gut gestanden. In der zweiten Halbzeit haben wir durchgehend mit vier Toren geführt und auch verdient das Spiel gewonnen", meinte Höffner nach dem Schlusspfiff. — Tore: Höffner (6/4), Weghaus (5), Frenk (2), Barghausen, Schädlich, Lettgen, Papewalis, Ernst.

Eine ganz bittere 13:14 (6:4)-Niederlage kassierten die Damen des TV Voerde gegen den HSV Bocholt. Ein direkt verwandelter Freiwurf mit dem Schlusspfiff entschied die Partie zu Gunsten der Gäste. Im Vorfeld sahen Nadine Krause und Trainer Gunnar Müller die Rote Karte und musste mit ansehen, wie die Träume vom Aufstieg womöglich zu Brüche gehen. "Carina Bonk und Astrid Weiß wurde kurz gedeckt. Wir haben es dann nicht verstanden, die offenen Räume zu nutzen", so Müller. — Tore: Beel (2), Weiß (3), Konholt (2), Magerl (3), Bonk (2), Leimbach.

(RP)