Judo : 08/29 bleibt Oberligist

Bereits am vierten Kampftag sicherten sich die Judokas der SV 08/29 Friedrichsfeld den Klassenerhalt. Am letzten Kampftag kann die Mannschaft von Trainer Walter Trapp sogar noch einen gewaltigen Sprung nach vorne machen.

Riesengroß war der Jubel der Judoka der SV 08/29 Friederichsfeld, als sie am vergangenen Kampftag bereits den Klassenerhalt für eine weitere Oberliga-Saison erreichten. Beim MSV Duisburg sicherte sich das "kleine gallische Dorf", so Cheftrainer Walter Trapp, den vorzeitigen Liga-Verbleib.

Zum Auftakt setzte es gegen den Tabellendritten JG Münster eine unnötige 3:4-Niederlage. Hendrik Lohmann (-81 kg) hatte dem starken und in der Oberliga ungeschlagenen Münsteraner Felix Potthoff wenig gegenzusetzen, und verlor verdient nach Ippon.

Den 1:1-Ausgleich besorgte dann Tim Gerpheide (-66 kg) mit einem schönen Harei-Goshi-Ippon (Schenkelwurf) gegen Fremdstarter Oliver Berkemeier, der bis dahin auch noch ungeschlagen war.

Entscheidung im Schlusskampf

Timo Engelhardt (-90 kg) hatte es dann gegen Lutz Lagemann in der Hand die Friedrichsfelder in Führung zu bringen. Im Stand beherrschte er seinen Gegner klar und punktete sich nach vorne. Leider ließ er sich in einen Bodenkampf verwickeln, wobei er in einen Haltegriff geriet, der das 1:2 bedeutete. Hubert Swiech (-60 kg) schaffte gegen Julian Kulaga mit einem sehenswerten Tomoe-nage (Überkopfwurf) wieder den Ausgleich.

  • Lokalsport : Die halbe Liga zittert - auch der MSV
  • MTV-Spieler Jens Baumgartner gewann seine Einzel
    Tischtennis : MTV Rheinwacht Dinslaken gewinnt das Spitzenduell
  • (Symbolbild)
    Handball-Regionalliga : Verbesserter MTV Rheinwacht Dinslaken lässt Punkte liegen

Nach der Niederlage von Dirk Junik (-100 kg) gegen Benjamin Obarowski mit Ippon und dem beinahe obligatorischen Sieg von Jeffrey Kramer (-73 kg) nach Haltegriff musste der Schlusskampf die Entscheidung bringen. Die Friedrichsfelder Hoffnungen lagen jetzt bei Mark Koch (+100 kg), der jedoch sein Potenzial nicht abrief, und gegen Marius Gleis zum 3:4 unterlag.

Vor dem Derby gegen den MSV rüttelte Walter Trapp das enttäuschte Team aber zur rechten Zeit wieder wach, und beschloss Engelhardt und Lohmann in den Gewichtsklassen zu tauschen.

Swiech trumpft auf

Wieder beherrschte Engelhardt seinen Kontrahenten Simeon Koppenburg, wieder leistete er sich eine Unachtsamkeit und verlor überraschend nach Ippon. Dann aber nahmen die "Vereinigten" Fahrt auf: Gerpheide besiegte Stefan Heister mit Ippon. Hendrik Lohmann (-90 kg) sorgte mit einer konzentrierten Vorstellung gegen Andre Riesop für das 2:1.

Ganz stark trumpfte auch wieder Swiech beim Sieg zum 3:1 gegen "Zebra" Mirko Skovron auf. In der nächsten Begegnung musste dann Junik gegen den favorisierten Mesut Uyma auf die Matte, der dieser Rolle mit einer klaren Punkteführung bis zehn Sekunden vor dem Ende gerecht wurde. Doch Junik startete einen letzten verzweifelten Angriff und zur Überraschung aller in der Halle, brachte er Uyma mit einem "Beinfasser" doch noch entscheidend auf die Matte.

Damit sorgte er für Riesenjubel über bei 08/29. Das Sahnehäubchen besorgte Kramer mit dem 5:1 gegen Jörg Janssen. Die Niederlage von Koch war nur noch Ergebniskosmetik zum 5:2-Endstand.

(RP)