Dinslaken: SPD will Dinslaken schlau machen

Dinslaken: SPD will Dinslaken schlau machen

"Häuser, die selbst das Licht ausmachen, Mülltonnen, die der Stadtreinigung Bescheid geben, wenn sie geleert werden müssen, Elektroautos, die dem Fahrer den Weg zum nächsten freien Parkplatz zeigen, Straßenlaternen, die sich dimmen, wenn niemand in der Nähe ist - so könnte die Stadt der Zukunft aussehen", so beschreibt Julia Riederer in der Aufsatzreihe "Das Internet der Dinge" die Vision einer "Smart City" - einer schlauen Stadt.

Und genau diese Vision haben Dinslakens Sozialdemokraten jetzt für sich entdeckt und wollen, dass auch Dinslaken so eine schlaue Stadt wird. Das Ganze haben sie in einen entsprechenden Antrag gegossen, mit dem sich Dinslakens Rat in seiner Sitzung am Dienstag, 19. Dezember, ab 17 Uhr im Rathaus beschäftigen soll.

"Das Modell der "Smart City", heißt es in dem Antrag, den SPD-Fraktionschef Jürgen Buchmann und Simon Panke gestern erläuterten, "bietet die Chance, über Zugänglichkeit von Daten und deren Vernetzung vor allem in den Bereichen der Stadtentwicklung, des Klima- und Umweltschutzes und der Verkehrsplanung intelligente Wege für Verbesserungen zu finden." Die Daten sollen öffentlich zugänglich sein, so dass sich die Büger unproblematisch über den "Stand der Dinge" informieren, sich eine Meinung bilden und an den demokratischen Prozessen teilhaben können. Wichtig dabei sei natürlich, dass der Datenschutz eine hohe Priorität habe. Von der Verwaltung erwartet die SPD-Fraktion, dass sie ein umfassendes Konzept erarbeitet, wie sich Dinslaken zu einer "Smart City" entwickeln lässt. Diese Entwicklung sieht die SPD-Fraktion als dynamischen Prozess, wie Panke erklärte, weshalb die Verwaltung das Konzept im Laufe des kommenden Jahre auch stückchenweise erarbeiten soll. Beantworten soll sie dabei unter anderem die Fragen, auf welchem Ist-Zustand die Entwicklung aufbauen kann, welche Kooperationen - etwa mit den Stadtwerken, dem Kommunalen Rechenzentrum, Forschungseinrichtungen oder auch Privatunternehmen möglich sind oder welche Fördermöglichkeiten genutzt werden können.

(RP)