Aussagen zum Streckenverlauf erwartet L4n: SPD fordert Klarheit von der Landesregierung

Dinslaken · Jahre schon wird über die L4n diskutiert, die Hünxe-Bruckhausen mit der B8 verbinden soll. Doch unklar ist weiterhin, wie der Trassenverlauf aussehen soll.

 Hünxer befürchten, dass durch die L4n das Naherholungsgebiet Tendekingseeen geteilt könnte.

Hünxer befürchten, dass durch die L4n das Naherholungsgebiet Tendekingseeen geteilt könnte.

Foto: Heinz Schild

„Vor ziemlich genau einem Jahr hatte die NRW-Landesregierung erklärt, im ersten Quartal 2024 werde man die Pläne zur Routenführung der neuen Landesstraße L4n vorstellen“, erinnert sich Simon Panke. Nun habe ein vom Verkehrsministerium und dem Landesbetrieb Straßenbau (kurz Straßen NRW) beauftragtes Institut mitteilen lassen, dass dieser Zeitplan nicht eingehalten werde, ohne allerdings einen zukünftigen Termin in Aussicht zu stellen. „Unmöglich“, findet der Dinslakener SPD-Bürgermeisterkandidat Simon Panke dieses Vorgehen und spart nicht an Kritik. „Seit Jahren kaut die Landespolitik auf dem Kaugummi L4n rum – erst kam Schwarz-Gelb nicht in die Pötte, jetzt warten Dinslaken und Hünxe auf Schwarz und Grün. Mit Wegducken lässt sich der Interessenkonflikt aber nicht wegzaubern“, kritisiert Panke dieses Verhalten.