1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Hünxe: SPD: Areal am Waldweg als Sportplatz

Hünxe : SPD: Areal am Waldweg als Sportplatz

Sozialdemokraten wollen "Schwarz-Plan" umsetzen, lehnen Wohnbebauung ab.

Zum ersten Mal kommt heute der Arbeitskreis "Sportplatz Bruckhausen" zusammen. Dabei sollen neben Vertretern aus Politik und Verwaltung die betroffenen Vereine und Einrichtungen des Ortsteils Bruckhausen ein mögliches Konzept für eine Neu- und Umgestaltung des Areals am Waldweg in Bruckhausen entwickeln. "Jetzt geht's an die Arbeit", begrüßt Horst Meyer, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Hünxe, den Start der Beratungen.

"Wir wollen das Areal zu einem echten Sport- und Freizeitgelände weiterentwickeln. Hierfür gibt es bereits gute Ideen, an denen man sich orientieren sollte, ehe man das Rad neu erfindet", erklärt Meyer und verweist auf die Konzeption des Landschaftsarchitekten Friedhelm Schwarz. "Der Plan genießt große Unterstützung in der Bruckhausener Bevölkerung und wird von allen Vereinen der Dorfgemeinschaft getragen. Hier kann ein echtes Kleinod für den Ortsteil Bruckhausen entstehen. Der 'Schwarz-Plan' ist daher eine gute Grundlage für weitere Ideen, denen wir uns nicht verschließen werden."

  • Hünxe : Sportplatz nicht Wohnungen opfern
  • Wesel : Jusos wollen neue Skateranlage in Hünxe
  • Hünxe : SPD Hünxe wählt neuen Vorstand

Eine mögliche Wohnbebauung des Sportplatzes lehnen die Sozialdemokraten hingegen ab. "Wir sind gegen eine wie auch immer geartete Bebauung des Sportplatzes zur Schaffung neuen Wohnraumes. Hierfür sehen wir keine Notwendigkeit. Die Argumente der Befürworter einer Wohnbebauung laufen ins Leere", so Meyer. "Es gibt zunächst andere Flächen und Lücken im Gemeindegebiet, die erschlossen werden müssen. Wir dürfen nicht voreilig unser 'Tafelsilber' verhökern und liebgewonnene Freizeitflächen kaputt machen."

Eine wichtige Erwartung formuliert die SPD in Sachen Transparenz. "Wie auch immer das Ergebnis des Arbeitskreises am Ende aussehen wird: Politik und Gemeindeverwaltung sollten die Wünsche der Mehrheit der Bruckhausener Bevölkerung berücksichtigen und nicht übergehen. Das finale Konzept muss eine breite Unterstützung bei den Bürgern finden."

Deswegen solle das Ergebnis des Arbeitskreises in einer öffentlichen Veranstaltung vor Ort in Bruckhausen den dort lebenden Menschen vorgestellt werden - noch bevor es im Gemeinderat beschlossen werde, fordert Meyer.

(RP)