1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Sicherheits-Urkunde für die Stadtwerke

Dinslaken : Sicherheits-Urkunde für die Stadtwerke

Geprüft und für gut befunden: das Management in den Bereichen Strom, Gas und Wasser.

Unternehmensstruktur, Qualifikation der Mitarbeiter, Technik, Sicherheit und Erfüllung der einschlägigen Regelwerke, Gesetze und Verordnungen. Wenn alles stimmt, sind die Bedingungen für das vom Deutschen Verein des Gas- und Wasserfachs (DVGW) ausgestellte TSM-Zertifikat erfüllt. Die Stadtwerke Dinslaken haben ihre Prüfung erneut bestanden. Am Dienstag überreichte Heinz Esser, Geschäftsführer der DVGW-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, Michael Hörsken, Hauptabteilungsleiter Technik der Stadtwerke Dinslaken, die TSM-Urkunden für die Bereiche Strom, Gas und Wasser. Für die ebenfalls geprüfte Westnetz GmbH nahm Reiner Besse die Urkunden für Strom und Gas entgegen.

Die Stadtwerke Dinslaken haben ihre TSM-Zertifikate für Fernwärme, Strom, Gas- und Wasser bereits 2010 erhalten. Doch machten strukturelle und personelle Veränderungen und die Verpachtung des Strom- und des Gasnetzes an die Westnetz GmbH eine erneute Prüfung erforderlich. Der DVGW wollte sich ein klares Bild davon machen, wie die Schnittstellen zwischen den neuen Partnern funktionieren, wie das neue technische Führungsteam fachlich und organisatorisch aufgestellt ist. Der DVGW erfüllt quasi hoheitliche Aufgaben, wenn es um die Sicherheit der Bürger und den Schutz des Allgemeinwohls geht.

  • Wirtschaftsbetriebe : Vier neue Azubis für Strom, Wasser, Gas
  • Moers : Strom, Gas, Wasser: Zähler im Süden werden abgelesen
  • Neukirchen-Vluyn : Strom, Gas, Wasser: Ab Oktober ablesen in Neukirchen

Die Experten des Vereins und des Forums Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) für den Strombereich verlangen Aufschluss über den Organisationsaufbau des Unternehmens, über die Qualifikation der Mitarbeiter und auch der vom Unternehmen beauftragten Fremdfirmen. Was passiert, wenn es zu einer Störung kommt? Wie schnell reagiert die Leitwarte und werden alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, wenn ein Kunde Gasgeruch meldet? Sämtliche Gasleitungsschäden müssen dem DVGW grundsätzlich gemeldet werden.

Die Experten prüfen die regelmäßige Wartung der Versorgungsanlagen und Netze, der Werkzeuge und der Montagefahrzeuge ebenso wie das Betriebshandbuch eines Unternehmens, die Arbeitssicherheit des Schutzanzugs, Sicherheitsbelehrungen, Fortbildungen der Mitarbeiter und den Austausch mit Installateuren. Die Stadtwerke Dinslaken haben die Prüfung bestanden. Und Michael Hörsken freute sich über ein besonderes Lob der Experten. Diese bescheinigten dem technischen Fachpersonal der Stadtwerke Dinslaken, ein harmonisches Team zu sein, das gemeinsam an einem Strang ziehe.

(RP)