Semjon Kalinowsky und Susanna Veerman geben Konzert in Dinslaken

Eintritt frei : Musik für Viola und Orgel

Am 20. Januar erklingt in Sankt Vincentius das erste Orgelkonzert des Jahres.

Das erste Orgelkonzert in Sankt Vincentius zu Jahresbeginn ist auch dieses Mal ein Konzert für Orgel und Soloinstrument. Am Sonntag, 20. Januar, erklingt in der Pfarrkirche am Dinslakener Altmarkt ein Konzert für Viola und Orgel. Semjon Kalinowsky, der aus Polen stammende Bratschist, sieht sich als leidenschaftlicher Vertreter seines Instruments. Im Zentrum seines Schaffens stehen kammermusikalische Repertoire-Neuentdeckungen für Viola und Orgel/Klavier.

Semjon Kalinowsky erhielt seine künstlerische Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik Lemberg. Als Stipendiat des Polnischen Kulturministeriums absolvierte er an der Staatlichen Musikakademie Danzig sein Aufbaustudium. Er spielt eine Viola von Johann Baptist Schweitzer von 1817.

Den Orgelpart übernimmt Susanna Veerman. Die Niederländerin studierte am Tschaikowsky Konservatorium in Moskau.

Im Jahr 2005 erwarb sie am Rotterdamer Konservatorium ihr Diplom als Meisterschülerin bei Ben van Oosten. Zwischen 2005 und 2007 studierte Susanna Veerman bei dem berühmten Organisten Louis Robilliard in Lyon, Frankreich.

Sie ist Titularorganistin und Musikdirektorin an St. Franciscus und Hauptorganistin an St. Augustinus, Amsterdam. Sie gibt Orgelkonzerte in den Niederlanden und weltweit.

Auf dem Programm stehen Werke von Georg Philipp Telemann, Henry Eccles, Dieterich Buxtehude, Johan Severin Svendsen, Joseph-Gabriel Rheinberger, Johann Sebastian Bach, Joseph Sulzer, Robert Schumann und Antonio Vivaldi.

Das Kirchenkonzert beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Es gibt eine Türkollekte.

Mehr von RP ONLINE