1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Schwertransport bringt gewaltigen Generator vom Steag-Werk nach Mehrum

Koloss rollt Dienstag über die Straße : Schwertransport bringt gewaltigen Generator vom Steag-Werk nach Mehrum

Mit einem Schwertransport wird am Dienstagmorgen ein rund 540 Tonnen schwerer Generator vom stillgelegten Steag-Kraftwerk an der Frankfurter Straße nach Mehrum gebracht. Während der Fahrt ist auf Frankfurter Straße, Ahrstraße und Dammstraße kein Durchkommen.

Der Generator ist 5,75 Meter hoch, 4,20 Meter breit und 34,5 Meter lang. Von etwa 10 Uhr am Morgen bis etwa 12.30 Uhr wird der Transport dauern, Teile der Strecke werden lediglich im Schritttempo zurückgelegt. Ab der Nato-Rampe in Mehrum geht die Reise auf dem Rhein weiter. Endgültiges Ziel  ist das Kraftwerk Neurath in Grevenbroich.

Der Transport ist schon seit etwa einem Dreivierteljahr gewünscht, erklärt Olaf Weltz von der Unternehmensgruppe Kahl Schwerlast, die die Aktion durchführt. Der Wasserstand des Rheins hatte das Unterfangen bisher nicht zugelassen: „Erst kam eine lange Niedrigwasserphase, dann vor zwei Wochen noch mal eine Hochwasserphase“, sagt Weltz.  

Transportiert werde die riesige Maschine auf einem selbstfahrenden Schwerlastmodul. An der Verladestelle in Mehrum werden Dienstagmorgen zunächst mit einem Kran spezielle zusätzliche Rampenteile aufgebaut; allein das dauert Stunden. Nach der Ankunft des Generators um etwa 12.30 Uhr er darüber auf einen speziellen Ponton verladen und dann per Schiff bis nach Köln gebracht. Der Prozess des Verladens dauert noch mal etwa eine Stunde.

Wer sich das Spektaktel anschauen will, kann das tun, indem er sich in der Nähe einen sicheren Beobachtungsplatz sucht. Die Zone, in der gearbeitet wird, ist tabu.

Normalerweise werden Schwertransporte in der Nacht durchgeführt. Bei dem Übergang von der Straße aufs Wasser kommt das aber nicht infrage, erläutert Olaf Weltz: „Die ganze Aktion wird nur bei Tageslicht genehmigt.“

(szf)