1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Schäden durch Blitzeinschlag in Löhnen

Voerde : Schäden durch Blitzeinschlag in Löhnen

Elektrogeräte in Häusern gingen durch Überspannung kaputt. Straßenlaternen waren betroffen und werden instand gesetzt.

Drei Straßenlaternen, die in der vergangenen Woche im Bereich der Mitteldorfstraße/Küpperstraße in Löhnen kaputt gegangen sind, werden in diesen Tagen instand gesetzt. Dies erklärte Brigitte Hintzen-Elders von Innogy (RWE-Gruppe). Die Schäden könnten durch Blitzeinschlag verursacht worden sein, 100-prozentig lasse sich das jedoch nicht sagen, so Hintzen-Elders auf Nachfrage der Rheinischen Post. Es handele sich um höhere Gewalt.

Wie Hans Bosserhoff, Anwohner der Mitteldorfstraße im Gespräch mit der RP erklärte, gab es am Dienstag, 4. September, gegen 20.30 Uhr, einen  lauten Knall, verbunden mit einem Blitzeinschlag, obwohl es nicht gewittrig war. Vermutet wird, dass es sich bei diesem seltenen Naturphänomen, das zwei Anwohner von ihren Fenstern aus beobachtet haben, um einen Kugelblitz gehandelt haben könnte. Es soll kein normaler Blitz gewesen sein, gesprochen wird von einer Feuerscheibe, einem Feuerball. Eine Laterne wurde dadurch stark beschädigt, bei weiteren fiel die Beleuchtung aus. Die Leuchtenköpfe seien kaputt gegangen, so Brigitte Hintzen-Elders weiter.

In mindestens elf Häusern in der Nähe des Blitzeinschlags habe es Überspannungsschäden gegeben, berichtete Hans Bosserhoff. Laptops, Internetgeräte, Fernseher sollen dadurch kaputt gegangen sein.

(hsd)