Sankt Martin reitet durch die Stadt

Viele Umzüge : Sankt Martin reitet durch die Stadt

Der heilige Mann zieht ab Sonntag wieder durch die Straßen. Kinder und Erwachsene begleiten ihn. Die Umzüge in Dinslaken, Voerde und Hünxe im Überblick.

Die Züge in Dinslaken

In Dinslaken sind insgesamt 20 Martinszüge angemeldet (Stand Donnerstag) . In Hiesfeld macht sich St. Martin am Sonntag, 3. November, auf den Weg. Der Zug setzt sich um 17 Uhr auf dem Jahnplatz in Bewegung. Die Tambourkorps Feldmark und Oberlohberg begleiten den Schimmelreiter und werden anschließend auch am Martinsfeuer spielen.

Der Dinslakener Heimatverein richtet den großen Martinsumzug in der Innenstadt aus. Er ist am Samstag, 9. November. Um 16.30 Uhr ist ein Ökumenisches Martinssingen in der Stadtkirche, um 16.45 Uhr gibt es Platzkonzerte der Tambourcorps in der Innenstadt und um 17.15 Uhr das Martinssingen im Burgtheater.

Um etwa 17.20 Uhr beginnt der Martinsumzug durch die Innenstadt. Der Startpunkt ist im Bereich der Parkplätze an der Sparkasse, Ecke Roonstraße. Dann geht es über Roonstraße, Bahnstraße, Neustraße, Duisburger Straße, Eppinghovener Straße und Rittergasse durch das Rittertor über die Althoffstraße hinweg ins Burgtheater. Um 18 Uhr treffen die Teilnehmer des Umzuges dort ein, danach werden die Martinsgeschichte vorgetragen und die Mantelteilung vorgeführt. Ende ist gegen 18.45 Uhr.

Am Dienstag, 5. November, steigt Sankt Martin um 17 Uhr aufs Pferd, um durch Lohberg zu reiten. Vom Marktplatz zieht der Zug zur großen Wiese am Abenteuerspielplatz der Dorotheenstraße. Für die musikalische Begleitung sorgen die Schüler der Waldorfschule Dinslaken und der Knappenverein. Der Zug ist eine gemeinsame Aktion von Caritasverband, Forum Lohberg und der Gemeinschaftsgrundschule Lohberg.

Am Mittwoch, 6. November, reitet ab 17.30 Uhr Sankt Martin mit Ge­folge durch Eppinghoven. Die Teilnehmer treffen sich zur Einstimmung um 17 Uhr vor der Pfarr­kirche St. Jo­hannes. Der Zug zieht bei trockenem Wetter vom Kirchplatz durch die Kerk­mann­straße, Auf der Brey, Irkensbusch, Im Kirchbruch über die Eppink­straße zum Schüt­zen­platz des BSV Eppinghoven 1743. Bei regnerischem Wetter nimmt der Zug den kürzeren Weg direkt über die Eppinkstraße zum Schützenplatz. Dort wird dann das Mar­tinsfeuer abgebrannt und die Martinslegende vorgetragen. Anschließend erhalten die Kinder gegen Abgabe eines Gutscheines eine Martinstüte. Diese Gutscheine können zum Preis von drei Euro pro Stück in der Metzgerei Rockhoff, im Hofladen Bellingröhr, im evangelischen Kindergarten „Am Rotbach“ und im Caritas-Kindergarten St. Johannes erworben werden.

Durchs Blumenviertel zieht St. Martin am Montag, 4. November. Der Düppelpunkt veranstaltet den Zug in Kooperation mit der Klara­schule. Los geht es um 18. Uhr am Düppelpunkt, Düppelstraße. Der Zug führt über die Düppelstraße, Wrangelstraße, Luisenstraße, Elisabethstraße, Weißenburgstraße und Klarastraße und endet auf dem Schulhof der Klaraschule. Dort gibt es ein Martinsfeuer, Martinsspiel, Stutenkerle und auch warme Getränke.

Eine Martinslaterne. Foto: dpa

Die Averbruchschule zieht am Donnerstag, 7. November, ab 18 Uhr zusammen mit der Awo-Kita Averbruchstraße durchs Viertel. Über Rosenstraße, Eichenstraße, Buchenstraße und Weststraße geht es zurück auf den Sportplatz hinter der Schule. Am Martinsfeuer wird dann die Legende gespielt, und die Kinder erklären, was das Martinsfest mit dem Schulprojekt Liberdade in Recife zu tun hat. Das Geld, das durch den Verkauf von Stutenkerlen, Mandeln, Würstchen und Getränken erwirtschaftet wird, spendet die Schule an das Schulprojekt im Armenviertel der brasilianischen Großstadt.

Am Freitag, 8. November, reitet Sankt Martin durch den Hagenbezirk. Treffpunkt für den Umzug ist um 17.50 Uhr auf dem Gelände an der Hagenstraße. Der Martinszug startet um 18 Uhr über die Hagenstraße, Emanuel-Geibel-Straße, Friedrich-Hebbel-Straße, über die Ernst-Moritz-Arndt-Straße bis zur Helenenstraße und zurück zur Hagenschule. Aufgrund der schulischen Baumaßnahmen wird auf ein Martinsfeuer auf dem Festgelände aus sicherheitstechnischen Gründen verzichtet. Auch in diesem Jahr soll der Teilungsgedanke aufgegriffen werden. Der Gesamtbetrag aus Geldspenden und Verkaufserlös kommt einem gemeinnützigen Zweck zu Gute.

Züge in Voerde

In ganz Voerde sind in der nächsten Woche viele kleine Umzüge unterwegs. Bis zum Anfang der Woche waren fürs gesamte Stadtgebiet mit all seinen Ort­schaften bereits 14 Züge angemeldet, wie die Beigeordnete Nicole Johann erklärte. Veranstalter seien Schulen und Kindergärten. „Das ist schon eine tolle Zahl“, sagt Johann. „Das zeigt, wie wichtig auch dieses Brauchtum ist.“ Der Martinsumzug der Erich Kästner-Schule findet am Dienstag, 5. November, ab 17:45 Uhr statt. Er zieht vom Schulhof über die Rönsken-, Friedhof-, Jaeger-, Alexander-, Ring-, Rönskenstraße und endet auf dem Schulhof, wo dann am Martinsfeuer die Martinsgeschichte gespielt wird. Anschließend erhalten die Kinder in ihren Klassen die vorbestellten Stutenkerle. Auf dem Schulhof gestaltet der Förderverein einen gemütlichen Ausklang des Festes mit kleinen Speisen, alkoholfreiem Punsch und Glühwein.

Zum Laternenfest lädt das Familienzentrum Voerde Mitte für Mittwoch 6. November, ein. Treffpunkt ist um 17 Uhr vor der Kindertageseinrichtung Waymannskath. Der Umzug startet um 17.15 Uhr. Auf dem Kindergartengelände wird anschließend am Feuer die Martinslegende gespielt.

Am Freitag, 8. November, öffnet um 16 Uhr der Martinsmarkt auf dem Marktplatz in Friedrichsfeld. Die linke Seite des Marktplatzes (aus Sicht der Bülowstraße) und die Schillerstraße sind ab 6 Uhr gesperrt. Damit der Martinsmarkt ohne Komplikation aufgebaut werden kann, bittet die Vereinsgemeinschaft, diese Fläche frei zu halten. Für 18 Uhr hat sich Sankt Martin angesagt. Er wird den Laternenumzug anführen. Der Spielmannszug Spellen und der Musikverein Obrighoven werden den Zug begleiten. Nach dem Umzug durch Friedrichsfeld, findet in der Mitte des Marktplatzes das Martinsspiel mit der Mantelteilung statt. Danach können die Martinstüten abgeholt werden. Es gibt sie für vier Euro in der Bäckerei Ernsting (im Edeka-Markt Stepper), im Gardinenstudio Holtkamp, in der Lottoannahmestelle am Markt, der Verkaufshalle Schänzer und in den Filialen der Bäckerei Jöhren .

Die Züge in Hünxe

Der große Umzug in Hünxe, organisiert vom Heimatverein, startet am Freitag, 8. November, am Festplatz am Dorfteich. Dann geht es einmal durchs Dorf und wieder zurück zum Festplatz, wo die Mantelteilung aufgeführt wird. Auch in Bucholtwelmen schwingt sich St. Martin am Freitag, 8. November, in den Sattel. Los geht’s dort um 18 Uhr am Waldheideweg 3. Der Umzug in Drevenack findet am Montag, 11. November, ab 16.45 Uhr statt. Der Martinszug in Bruckhausen ist am Dientag, 12. November, und setzt sich um 18 Uhr auf dem Danziger Platz in Bewegung. Ziel ist der Sportplatz. Hier wird die traditionelle Martinsgeschichte am Feuer erzählt und nachgespielt. Im Anschluss werden Stutenkerle verteilt. Der Martinszug wird in diesem Jahr erstmalig durch den neuen Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft Bruckhausen (VFDB) getragen.

(RP)