Sabine und Thomas Wüster stehen treu zu Dinslaken

Dinslaken: Ehepaar Wüster steht treu zu Dinslaken

Demnächst starten Sabine und Thomas Wüster in ihrem Blumenladen am Rathaus-Kreisverkehr die Aktion „Ansichtssache“. Dabei handelt es sich um ein persönliches Bekenntnis zur Stadt und den hier lebenden Menschen.

Sabine und Thomas Wüster fühlen sich Dinslaken eng verbunden. Seit rund 25 Jahren betreiben die Eheleute ihr Blumengeschäft in der Innenstadt, seit zehn Jahren am Standort Platz d’ Agen am großen Kreisverkehr am Rathaus, gleich neben der Stadthalle. In den nächsten Tagen startet das Ehepaar in seinem Geschäft eine besondere Aktion, die den Titel „Ansichtssache“ trägt und die enge Beziehung der Wüsters mit der Stadt bildlich dokumentiert. „Wir wollen unsere Standortverbundenheit zeigen, denn wir sind in Dinslaken ansässig und der Stadt auch treu“, sagt Sabine Wüster

Demnächst werden auf der sechs Meter breiten und anderthalb Meter hohen Fotowand, die sich gut sichtbar hinter der Theke des Geschäftes befindet, 36 Bildmotive von Dinslaken im Format 50 mal 50 Zentimeter zu sehen sein. Es sind nicht die typischen Ansichten der Stadt, aber durchaus bekannte Motive. Manchmal wird der Betrachter sich sagen: „Das habe ich doch schon einmal gesehen. Aber wo?“ Denn gerade die Detailaufnahmen verraten nicht immer sofort, wo in Dinslaken sie entstanden sind. Zu sehen sind unter anderem die Wöllepump, der Burginnenhof mit dem roten Stuhl, die Stadthalle, die Altstadt, das Stadtarchiv, der Teich am Rathaus und das Hexenhäuschen. Die Aufnahmen stammen von Leonard Wüster, dem 16 Jahre alten Sohn der Eheleute, der ein begeisterter Hobbyfotograf ist.

Sabine und Thomas Wüster in ihrem Geschäft. Foto: Heinz Schild

16 dieser Fotomotive finden sich auf einer Karte wieder, auf deren Rückseite neben den Kontaktdaten des Blumenladens auch das Motto der Aktion seht: „Ansichtssache“. Diese Karten werden im Geschäft ausgelegt, zudem sollen sie beispielsweise Blumensträußen beigefügt werden.

Mit der Aktion verbinden die Eheleute eine Botschaft, es ist ihr persönliches Bekenntnis zu dieser Stadt, in der sie seit knapp einem Vierteljahrhundert ihr Geschäft betreiben, und den hier lebenden Menschen. Hier haben die Wüsters Höhen und Tiefen kennengelernt, doch sie sind der Stadt in all den Jahren treu geblieben, haben ihr nie den Rücken zugekehrt. Die Bilder dokumentieren auf eindrückliche Weise, was die Stadt aus Sicht von Sabine und Thomas Wüster liebenswert macht. „Dinslaken hat viele tolle Ecken. Wir wollten das Positive hervorheben. Natürlich kann man die Stadt auch mit anderen Augen sehen und das Negative betonen Das ist eben Ansichtssache – und damit wären wir beim Motto der Aktion“, sagt Sabine Wüster.

Und was für die Eheleute bislang galt, daran wollen sie auch künftig festhalten. „Wir begleiten die Menschen in allen Lebenslagen“, sagt Thomas Wüster, seien es Taufen, Hochzeiten, Geburtstage oder auch Beerdigungen. Die menschliche Verbindung zu ihren Kunden, ist den Wüsters wichtig. Das Internet mache zwar vieles möglich, aber eben nicht alles. Der Blumenladen von Sabine und Thomas Wüster steht auch für Service und Dienstleistung, dort gibt es kompetente Ansprechpartner.

Für den Geschäftsstandort Dinslaken haben sich Sabine und Thomas Wüster bewusst entschieden und es nicht bereut. Vor rund 25 Jahren übernahm Thomas Wüster das Geschäft von Johannes Vahnenbruck an der Wallstraße, wo er ausgebildet worden ist. Vor zehn Jahren stand dann der Umzug zum Kreisverkehr an.

Mehr von RP ONLINE