Rufv Hiesfeld

Ausgezeichnet wird der Reit- und Fahrverein Dinslaken-Hiesfeld – den Preis nahm Jürgen Nottebohm (Foto) für sein vorbildliches soziales Engagement. Nach seiner Gründung 1947 bot der Verein den aktiven Reitsportlern Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten. Bereits 1970 mit dem Bau der Reithalle machte sich der damalige Vorstand Gedanken darüber, körperlich und geistig benachteiligten Menschen durch Reittherapie zu helfen.

Ausgezeichnet wird der Reit- und Fahrverein Dinslaken-Hiesfeld — den Preis nahm Jürgen Nottebohm (Foto) für sein vorbildliches soziales Engagement. Nach seiner Gründung 1947 bot der Verein den aktiven Reitsportlern Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten. Bereits 1970 mit dem Bau der Reithalle machte sich der damalige Vorstand Gedanken darüber, körperlich und geistig benachteiligten Menschen durch Reittherapie zu helfen.

Dies wurde zunächst in Kooperation mit der Lebenshilfe und dem Kreis Dinslaken organisiert. Seit 1990 steht die vereinseigene Reithalle wöchentlich der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft, Ortsgruppe Dinslaken-Voerde, unentgeltlich zur Verfügung und ermöglicht so den Fortbestand des therapeutischen Reitens. Einmal jährlich lädt der Verein Friedensdorf-Kinder zu einem Turnier ein. Er verbindet so beispielhafte die Freude am Sport mit sozialem Engagement und aktiven Stadtmarketing.

(RP)