1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Rot-Gold-Prunkwagen aus Dinslaken rollt auch durch Voerde

Das Schmuckstück ist fertig : Neues Wappen für Rot-Gold-Wagen

Altstadt-Karnevalisten investierten über 130 Arbeitsstunden in das jecke Fahrzeug.

(mt) Prunkwagen der Karnevalsgesellschaften gehören zu jedem jecken Umzug einfach dazu wie die Kamelle. Auch wenn es in Dinslaken selbst keinen Umzug gibt, reihen sich die hiesigen Gesellschaften in die närrischen Lindwürmer der Region. So ist die KG Rot-Gold dabei, wenn am Samstag die Jecken den Straßenkarneval feiern, einen Tag später wird in Voerde gefeiert.

Für dieses Jahr haben die Rot-Goldenen einen Prunkwagen fertiggestellt. Wie der Verein mitteilt, sei es nach einer zweijährigen kreativen Zeit der Ideenfindung nun der technischen Truppe der Karnevalsgemeinschaft Rot-Gold Dinslaken gelungen, ihren Prunkwagen fertig zu stellen. Pünktlich zum Beginn des niederrheinischen Straßenkarnevals wurden am vergangenen Samstag die letzten Handgriffe getätigt. Mit neuem goldenem Anstrich, neuem Wappen und goldenem Schriftzug erstrahlt der Prunkwagen in den Vereinsfarben. Über 130 Arbeitsstunden seien von der Idee bis zum fertigen Wagen durch das Team der technischen Truppe in ehrenamtlicher Tätigkeit, zu meist an den Wochenenden, absolviert worden. Selbst Lieblichkeit Karo I. habe es sich nicht nehmen lassen, im Endspurt auch Hand an zu legen und die Wagenbauer tatkräftig zu unterstützen. Wie in der gesamten Session wurde sie begleitet durch ihre Pagin Sarah und ihrem Herold Martin.

Nicht nur über diese Unterstützung haben sich die Rot-Goldenen gefreut: Denn nur durch einen großzügigen Sponsor sei es möglich gewesen, „so großflächig eine strahlend goldene Farbe zu verarbeiten“.

Die Festumzüge in Wehofen starten am Samstag, 22. Februar, um 15.11 Uhr und am Sonntag, 23. Februar, in Voerde um 11.11 Uhr.

Die Hoppeditz-Beerdigung wird am Dienstag, 25. Februar, wieder als öffentliche Veranstaltung im Burgtheater durchgeführt. Die Trauerprozession startet um 22 Uhr an der Eppinghovener Straße am Vereinslokal „König am Altmarkt“.

Im Burgtheater, das ab 21.30 Uhr geöffnet ist, wird der Hoppeditz verbrannt.