Ronald Schneider empfiehlt Unda Hörners Roman "Gala. Am Horizont der Meere"

Neu in der Stadtbibliothek Dinslaken : Gala Dalí – Geliebte und Muse

Die bekannte Schriftstellerin Unda Hörner hat in den vergangenen Jahren vor allem viel gelesene biographische Romane veröffentlicht, zum Beispiel über Kurt Tucholsky oder über eine Liebesbeziehung Franz Kafkas.

Ihr neuer Roman „Gala Dalí. Am Horizont der Meere“ erzählt die Lebensgeschichte einer russischen Kaufmannstochter, die zur Geliebten und Muse zweier bedeutender surrealistischer Künstler wurde: Max Ernsts und Salvador Dalís.

Helena Dakova, genannt Gala, die gut aussehende Tochter einer wohlhabenden Moskauer Familie, wurde 1913, mit 18 Jahren, nach Davos geschickt, um ein leichtes Lungenleiden auszukurieren. Dort trifft sie auf den jungen französischen Lyriker Paul Élouard, und beide verlieben sich ineinander. 1917, mitten im 1. Weltkrieg, folgt Gala Paul nach Paris und beide heiraten gegen den Willen ihrer Eltern. Wenig später wird Gala Élouard Mutter einer Tochter – die sie lebenslang vernachlässigen wird.

In den Jahren danach wird Gala über ihren Mann mehr und mehr hineingezogen in die Pariser Künstler-Bohème der Dadaisten und Surrealisten, wird zur Muse und Geliebten von Max Ernst und führt mit ihrem Mann und ihm eine skandalöse Ménage à trois. 1929 lernt sie den jungen, schüchternen katalanischen Maler Salvador Dalí kennen. Sie erkennt sein Genie und entschließt sich an seiner Seite zu bleiben: als Geliebte, Muse, Ehefrau und Managerin seiner Karriere zum populärsten Maler des Surrealismus.

Der farbig und spannend erzählte Roman zeichnet nicht nur ein eindrückliches Porträt einer jungen Frau, die hungrig ist nach Erfolg und Anerkennung und die sich gegen viele Widerstände ein eigenständiges Leben erkämpft. Er vermittelt auch ein eindrucksvolles und authentisch wirkendes Bild der quirligen Welt der Pariser Avantgarde zwischen 1918 und den 1930er Jahren – Jahren des Aufbruchs in die künstlerische Moderne. Dabei verbindet die Autorin gründliche Faktenrecherche mit einer erstaaunlichen erzählerischen Phantasie, mit der sie die Lücken des Überlieferten überzeugend füllt.

Unda Hörner: Am Horizont der Meere. Gala Dalí, Roman, Berlin 2019