Rat Hünxe: Sportplatz-Quartier Bruckhausen hat eine Zukunft

Planung erläutert : Sportplatz-Quartier Bruckhausen hat Zukunft

Guido Wallraven vom Planungsbüro Stadt-Land-Fluss stellte im Hünxer Rat den städtebaulichen Rahmenplan vor.

Der Hünxer Gemeinderat hatte in seiner Sondersitzung Ende Februar den Entwurf 1 f des beauftragten Landschaftsarchitekten zur Ausgestaltung der Sport- und Freizeitflächen in Bruckhausen beschlossen. Jetzt liegt auch der städtebauliche Rahmenplan „Sportplatz-Quartier Bruckhausen“ im Entwurf vor. Guido Wallraven vom beauftragten Planungsbüro Stadt-Land-Fluss stellte ihn in der Ratssitzung vor und stand für Fragen zur Verfügung. Am Ende gab es das einstimmige Votum der Politik.

Im Ergebnis werden etwa 2,5 Hektar neue Wohnbauflächen in zwei Teilflächen entwickelt. Diese Wohnbaupotenziale ermöglichen die Realisierung unterschiedlicher Bau- und Wohnungsformen und sichern für den Ortsteil und die Gemeinde Hünxe eine zukunftsfähige Versorgung mit Wohnraum für verschiedene Zielgruppen. Der bestehende Feuerwehrstandort wird ebenfalls gesichert und funktional aufgewertet.

Wie Wallraven erläuterte, seien für die künftige Erholungs- und Freifläche maximal 53 Stellplätze vorgesehen. Die Parkplätze sollen über den Waldweg an die Tennisanlage „andocken“. Auf der Siedlungszusatzfläche sollen „flexible, moderne Wohnformen“ für altersgerechtes Wohnen entstehen, am Rande der Grünfläche seien etwa 16 Baugrundstücke vorgesehen. Aus Sicht des Regionalplans gebe es hier keine Bedenken. Bei der Erschließung vom Waldweg her („nicht über den Heinrich-Heine-Weg“) seien Not- und Rettungswege zu berücksichtigen. Beim Standort Feuerwehr gebe es Entwicklungspotenziale.

Auch das Thema Lärmschutz stieß auf großes Interesse. Im Bereich Tennisanlage sei ein 70 Meter langer und 2,50 Meter hoher Lärmschutzwall vorgesehen, eine Lärmschutzwand am TVB-Vereinsheim. Maßnahmen für die Nutzung des Dorftreffs – zehn bis zwölf Veranstaltungen im Jahr, keine Nutzung zwischen 22 und 6 Uhr – seien noch offen. Wallraven sprach als Fazit von einem „Konzept für ein zukunftsfähiges Quartier, was den Ortsteil Bruckhausen nach vorne bringt“. Horst Meyer (SPD) fragte nach dem „Warum“ von 500.000 Euro Mehrkosten bei der Erschließung. Dies sei besonders dem Lärmschutz geschuldet, erklärte Bürgermeister Dirk Buschmann. „Die Rahmenplanung wird im Bauleitverfahren konkretisiert.“ Auch die Zuwegung sei noch nicht endgültig festgelegt. Hier hatte sich in einer Sitzungsunterbrechung der 2. TVB-Vorsitzende Thomas Marohn für eine bessere Anbindung des TVB-Treffs ausgesprochen. „Über eine Konkretisierung können wir noch reden“, so Buschmann.

(P.N.)