Voerde: Rainer Groß jetzt Chef der Polizei Voerde

Voerde: Rainer Groß jetzt Chef der Polizei Voerde

Xantener tritt die Nachfolge von Michael Albrecht an, der nach einem nur kurzen Gastspiel zum 1. November nach Moers gewechselt war. Erste Termine mit der Stadtverwaltung hatte der 56-Jährige bereits.

Zwei Wochen ist es her, da hatte Landrat Dr. Ansgar Müller mit Michael Albrecht den neuen Mann an der Spitze der Moerser Polizeiwache vorgestellt, gestern nun präsentierte der Chef der Kreispolizeibehörde mit Rainer Groß Albrechts Nachfolger in Voerde: Der 56-jährige Xantener sei die "ideale Besetzung". Rainer Groß ist seit mehr als 40 Jahren bei der Polizei tätig, er verfügt über Führungserfahrung, zuletzt war er Dienstgruppenleiter der Leitstelle in Wesel. Während seiner Laufbahn nahm er zudem eine lehrende Funktion für den Nachwuchs wahr - auch im Land Brandenburg. Dort habe der Xantener unter anderem an der Qualifizierung der nach der Wiedervereinigung im Aufbau befindlichen Polizei mitgewirkt.

Rainer Groß sei als Leiter der Wache "Regionalbeauftragter", das Gesicht und die Stimme für das polizeiliche Geschehen in Voerde, der Ansprechpartner für die Stadt, die Gremien des Rates und bürgerschaftliche Gruppen, was polizeirelevante Themen in Voerde betrifft. Der Erste Polizeihauptkommissar ist in seiner Heimatstadt Xanten in der Kommunalpolitik tätig, sitzt für die CDU im Rat und ist erster stellvertretender Bürgermeister. Groß kenne also die Abläufe in einer Kommune, sagte der Landrat, der gestern die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit von Stadt und Polizei unterstrich - und diese durch die Teilnahme von Bürgermeister Dirk Haarmann und Ordnungsdezernentin Simone Kaspar an der Vorstellung des neuen Wachleiters dokumentiert sah. Bürgermeister Haarmann äußerte, erfreut darüber zu sein, dass so zeitnah nach dem Weggang von Michael Albrecht - Groß' Vorgänger war nach nur etwa einem Jahr zum 1. November nach Moers gewechselt - die Nachfolge geregelt worden sei. Dies wertete Haarmann als "wichtigen Beitrag" dazu zu zeigen, "dass Kontinuität nicht in Frage steht".

  • Übersicht : Die Weihnachtsmärkte in Duisburg, Dinslaken, Moers, Hünxe und Voerde 2017

Der Voerder Verwaltungschef hob die "äußerst gute Zusammenarbeit" zwischen Polizei und Stadt hervor, die in den vergangenen Jahren gepflegt worden sei. Als kleines Begrüßungsgeschenk für den neuen Wachleiter hatte Haarmann Lesestoff über Voerde dabei. Der humorig-launige Versuch des Bürgermeisters, den neuen Leiter der Wache vielleicht auch noch als Neubürger für die Stadt zu gewinnen, wollte allerdings nicht fruchten.

Groß kannte Voerde auch vorher schon - vor allem durch sein Ehrenamt früher bei der DLRG, wie er erzählte. Der Xantener, der sich auf die beruflich "neue Herausforderung freut", versprach, jederzeit für die Bürger ein offenes Ohr zu haben. Erste Treffen mit der Stadt gab es bereits. Thema: das Sicherheitskonzept für den Weihnachtsmarkt am Haus Voerde. Dezernentin Kaspar sprach mit Blick auf die zurückliegenden Jahre von einer "sehr gut funktionierenden Ordnungspartnerschaft". Sie habe die bisherige Arbeit als sehr erfrischend erlebt.

(P.K.)