RAG verabschiedet sich vom Steinkohlenbergbau

Dinslaken : Danke Kumpel: Abschied vom Bergbau

Eine der fünf zentralen Veranstaltungen ist am 3. November in Lohberg.

„Danke Kumpel!“ – unter diesem Titel verabschiedet sich die RAG am 3. November ganz offiziell vom Steinkohlenbergbau. Es sind zentrale Veranstaltungen an fünf Standorten RAG-Standorten im Ruhrgebiet und in Ibbenbüren geplant – auch in Dinslaken.

Alle Bürger, aktive und ehemalige Bergleute und ihre Familien, Knappenvereine und IG-BCE-Ortsgruppen können an diesem Tag Abschied vom deutschen Steinkohlenbergbau nehmen. Auch die Arbeit und Leistung der Bergleute soll dann noch einmal gewürdigt werden, bevor am 21. Dezember 2018 die letzte Kohle gefördert wird.

Ab sofort ist die Bevölkerung dazu aufgerufen, ihre ganz persönliche Grußbotschaft zum Abschied des deutschen Steinkohlenbergbaus auf der Website www.glueckauf-zukunft.de zu hinterlassen oder per Post einzusenden. Alle Bürger haben laut RAG so die Möglichkeit, ihre Wertschätzung durch persönliche Gedanken und Wünsche auszudrücken.

Auch am Veranstaltungstag selbst können die Besucher ihre Grüße und Gedanken festhalten. Diese werden live auf eine große Leinwand projiziert und während der gesamten Veranstaltungsdauer gezeigt.

Außerdem werden einige der eingesendeten Nachrichten bereits vorab ausgewählt und auf einer Gedenkinstallation abgebildet. Pro Standort verbleibt jeweils eine Installation zur Erinnerung an den deutschen Steinkohlenbergbau vor Ort.

Am Veranstaltungstag geht es um 15.30 Uhr mit einem musikalischen Programm sowie Speisen und Getränken los. Um 17 Uhr beginnt die offizielle Eröffnung mit Bühnenprogramm. Eine 20-minütigen Version der Filmdokumentation „Der lange Abschied von der Kohle“ wird vorgeführt, die Grußbotschaften präsentiert, lokale Musiker und Bands treten auf. Die Veranstaltung endet gegen 19.30 Uhr.

Der Lohberger Förderturm wird beim Abschied von der Steinkohle noch „oben ohne“ sein. Die charakteristischen Seilscheiben und Treppenaufgänge wurden im Sommer 2017 demontiert. Bis die Umbauarbeiten unter dem Turm für die zentrale Wasserhaltung beendet sind werden sie entrostet und aufbereitet. Der Förderturm wird laut RAG-Sprecher Christof Beike noch in diesem Jahr eingerüstet und erhält 2019 ebenfalls einen Korrosionsschutz.

Von der unteren Seilscheibenebene nach oben werden die Treppen, Geländer und Zwischenpodeste erneuert. „Die alten sind nicht mehr zu gebrauchen,“ so Beike. Ende 2019 soll der Förderturm in alter Schönheit erstrahlen. Der deutsche Steinkohlebergbau ist dann längst – auch ganz offiziell – Geschichte.

Der Eintritt zu der Veranstaltung „Danke Kumpel“ am 3. November in Lohberg ist frei. Es wird jedoch ein Ticket benötigt.

Ab Mittwoch, 5. September, können Tickets auf www.glueckauf-zukunft.de oder unter der Rufnummer 0211 51332 -252 gebucht werden.

Es können maximal zwei Tickets pro Person bestellt werden (Stehplatz - Freie Platzwahl). Weitere Informationen gibt es auch auf facebook.com/RAGStiftung.

(aha)
Mehr von RP ONLINE