Public Viewing zur Fußball-WM 2018 - DIN-Arena in Dinslaken öffnet ihre Tore

Dinslaken: Wieder ein Fußballfest in der DIN-Arena

Noch steht nicht fest, welche 23 Spieler Bundestrainer Joachim Löw für die Fußballweltmeisterschaft nominiert. Fest steht aber, dass die Nationalkicker, egal wer spielt, auch in Dinslaken ihren großen Auftritt bekommen: in der DIN-Arena.

Die zwei letzten Testspiele vor dem 15. Mai - dem Tag, an dem der Bundes-Jogi seinen vorläufigen Kader für die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland bekanntgeben wird - sind gelaufen. Zeit, danach zu fragen, ob's denn auch diesmal zur Weltmeisterschaft das inzwischen Tradition gewordene Fußballfest in Dinslaken geben wird?

Und die Antwort von Jörg Springer, Geschäftsführer der Dinslakener Veranstaltungsgesellschaft DIN-Event, fällt so aus, wie sie sich die Fußballfans erhofft haben. "Die DIN-Arena wird wieder ihre Tore öffnen", verspricht er. Und wie schon bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren, als die DIN-Arena nach der Schließung der Kathrin-Türks-Halle umziehen musste, wird auch diesmal die alte Zechenwerkstatt Austragungsort der Live-Übertragungen sein. Springer und sein Team wollen weitgehend an dem bewährten Konzept festhalten.

Die Dinslakener sollen wieder ein fröhliches Fußballfest für die gesamte Familie feiern können. Alle Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft werden auf Großleinwand zu sehen sein. Und natürlich soll es auch wieder ein unterhaltsames Rahmenprogramm geben.

Wie das im Detail aussehen wird, kann Springer noch nicht sagen. Bislang hatten er und seine Mannschaft alle Hände voll damit zu tun, das erste Dinslakener "My Fest" vom 25. bis 27. Mai am Neutor vorzubereiten und sind noch nicht dazu gekommen, sich detailliert Gedanken über die DIN-Arena zu machen.

Bis Ende April, Anfang Mai, soll, so Springer, das Programm aber stehen. Fortuna hat den Organisatoren dabei schon einmal in die Hände gespielt. "Die deutsche Mannschaft ist in die richtige Gruppe gelost worden", sagt Springer. Die Fußballweltmeisterschaft findet bekanntlich vom 14. Juni bis zum 15. Juli statt.

  • Dinslaken : Public-Viewing in der Zentralwerkstatt

Alle Termine, an denen die deutsche Mannschaft ran muss, was ja, wie die Fans hoffen, bis zum Endspiel der Fall sein wird, liegen so, dass sie nicht mit denen des Programms der Extraschicht und den Veranstaltungen des Day of Song, die im Juni auf dem Zechengelände stattfinden, kollidieren.

Dem großen Fußballfest steht also nichts im Wege. Und so bleiben Springer im Wesentlichen zunächst einmal noch drei Wünsche. "Ich hoffe natürlich, dass es unserer Mannschaft gelingt, den Weltmeistertitel zu verteidigen. Und ich hoffe, dass Marco Reus noch den Sprung ins Team schaffen wird.

Der Junge hätte es nach seinem Verletzungspech in den vergangenen Jahren nun wirklich verdient, und ich glaube auch, dass bei der WM noch Spiele geben wird, bei denen wir ihn gut gebrauchen können", sagt der DIN-Event-Chef. Was die Erfüllung dieser Wünsche angeht, ist Springer sehr optimistisch.

Sein dritter Wunsch wäre, dass die DIN-Arena nach der Neueröffnung der Stadthalle wieder an ihren angestammten Platz zurückkehrt. Die Zechenwerkstatt sei zwar kein schlechter Standort für das Fußballfest, könne aber dann doch nicht mit der Stadthalle als zentralem Ort im Herzen der Stadt konkurrieren, findet Springer und erinnert daran, wie viele tolle Momente die Fans in und um die Stadthalle erlebt haben, als die DIN-Arena noch dort stattgefunden hat.

(RP)