Dinslaken: Polizei bittet um Hinweise

Dinslaken: Polizei bittet um Hinweise

Dinslaken Detaillierte Ergebnisse der Analyse des verdächtigen Pulvers, das am Mittwoch zu einem mehrstündigen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei in der Dinslakener Innenstadt geführt hat, erwartet die Polizei frühestens heute. Nach den ersten Untersuchungen am Fundort geht sie davon aus, dass es sich um Betäubungsmittel handelt. Kritischen Stimmen, unter anderem von Anwohnern, die über Stunden in ihren Wohnungen bleiben mussten oder sie nicht mehr betreten durften, dass der Einsatz unverhältnismäßig aufwändig gewesen sei, widersprach Polizeisprecher Daniel Freitag gestern.

Sicherheit habe absolute Priorität. Schließlich seien auch schon Milzbranderreger mit der Post versandt worden. Auf dem Umschlag, in dem das Pulver war, seien Zeichen gewesen, die darauf hindeuteten, dass der Inhalt gefährlich sein könnte. Die Polizei bittet um Hinweise darauf, wer den Briefumschlag mit der verdächtigen Substanz an der Wiesenstraße abgelegt hat. Wer Beobachtungen gemacht hat, sollte sich an die Wache in Dinslaken, Telefon 02064 6220, wenden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE