1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Picobello in Dinslaken: neues Jahr, neue Müllkippen

Aktion : Neues Jahr, neue Müllkippen

Dinslakener nutzen verstärkt die Picobello-Service-Nummer.

Auch im neuen Jahr ärgern sich die Dinslakener Stadtverwaltung sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger über wilde Müllkippen. Eine Bürgerin informierte das Team der Stadtverwaltung jetzt über eine solche wilde Müllkippe an der Dickerstraße. Dort fand der DIN-Service noch zwei weitere Stellen. Insgesamt kam so eine Lkw-Ladung Müll zusammen. Darunter befanden sich Reifen, Fernseher und Kleidungsstücke.

Wie berichtet, hatte kürzlich an der ehemaligen Bahntrasse zwischen Dinslaken und Wehofen jemand illegal seinen Müll entsorgt. Wie die Stadt auf Anfrage mitteiltt, fanden die Mitarbeiter des Din-Services an Ort und Stelle Europaletten, Bretter, Sprayfarbdosen und Metallfässer.

Gerade Elektrogeräte werden oft von angemeldeten Sperrmüllhaufen entwendet, brauchbare Teile dann herausgenommen und der Rest illegal entsorgt.

Daher bittet die Stadtverwaltung, Sperrmüll insbesondere mit Elektroteilen wenn möglich zur Abholung gut sichtbar auf dem Grundstück stehen zu lassen. Damit ist die Hemmschwelle für Unbefugte größer.

  • Dinslaken : Wilde Müllkippe am Ziegeleiweg
  • Dinslaken : Din-Service tauscht 500 Abfallkörbe aus
  • Dinslaken : In Dinslaken wird saubergemacht

Vor knapp einem halben Jahr hat Dinslakens Bürgermeister Michael Heidinger die Kampagne „picobello in 48 Stunden“ gestartet: Wenn Bürgerinnen und Bürger der Stadt wilde Müllkippen auf öffentlichem Boden telefonisch unter 02064  66555 oder per E-Mail an [email protected] melden, dann beseitigt das Team der Stadtverwaltung den Müll innerhalb von 48 Stunden. Auch werden Hinweise zu Verursacherinnen und Verursachern entgegengenommen und vertraulich behandelt.

(RP)