1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Pflanzencenter "Pflanzgarten" in Dinslaken hat einen neuen Chef

Ehemalige Inhaber freuen sich über Nachfolger aus den eigenen Reihen : Der Pflanzgarten hat einen neuen Chef

Christian Sill ist neuer Inhaber des Pflanzencenters an der B 8. Die bisherigen Eigentümer, Gabi und Lutz Weihmann, arbeiten noch ein wenig mit. Sill sucht noch Personal und möchte das Unternehmen zum Ausbildungsbetrieb machen.

Lange hat Christian Sill gemeinsam mit den ehemaligen Inhabern, Gabi und Lutz Weihmann, auf den Schritt hingearbeitet. Jetzt hat der 33-jährige Gartenbautechniker den Pflanzgarten übernommen, in dem er zuvor acht Jahre lang Mitarbeiter war.

Die Kunden sollen von dem Übergang erstmal gar nicht viel spüren, das hoffen sowohl Christian Sill als auch die Weihmanns. „Am Sortiment wird sich nichts ändern. Der Pflanzgarten steht dafür“, versichert Sill. Wobei: Ein paar neue Akzente werde er wohl setzen. So plant er einen Bereich für „Indoor“-Pflanzen: „Da haben immer mal wieder Kunden nachgefragt.“ Ansonsten denkt er über ein paar technische Neuerungen nach, etwa bei der Bewässerung oder bei den Computersystemen.

Vor drei Jahren schon hatte Christian Sill die Weihmanns darauf angesprochen, ob sie sich so einen Wechsel vorstellen könnten. Denn seit er bei ihnen angefangen hatte, hatte er sich immer mehr Aufgaben „erarbeitet“: „Man hat immer mehr kennen gelernt, mehr Verantwortung bekommen“, erzählt er. Und dabei habe er bemerkt: „Mensch, es macht immer mehr Spaß.“ Er wollte sich also selbstständig machen, und zwar am liebsten mit dem „Pflanzgarten.“

Gabi und Lutz Weihmann haben das Geschäft gemeinsam aufgebaut, und natürlich hängen sie daran. Aber der Vorstoß von Christian Sill war für sie eine gute Chance, das Heft aus der Hand zu geben. „Wenn sich das nicht so ergeben hätte, hätte es sicherlich auch noch Zeit gehabt“, sagt Gabi Weihmann. „Aber es ist eine körperlich schwere Arbeit, wir haben das 28 Jahre gemacht – da kann man jetzt auch sagen: Lass die Jungen ran.“ Sie selbst ist 57 Jahre, ihr Mann 59 Jahre alt: Ab jetzt könnten sie mal „Überstunden abfeiern“, sagt sie lachend. Jeder Selbstständige könne das sicher verstehen.

Für mindestens ein Jahr – weiter haben sie erstmal noch nicht geplant – wollen die Weihmanns ihrem Nachfolger mit Rat und Tat zur Seite stehen und einige Tage in der Woche auch noch im Betrieb mitarbeiten. Als Teilzeitkräfte, damit die Kunden ihre gewohnten Berater nicht verlieren.

Alle Kollegen tragen den Wechsel mit, betont Gabi Weihmann. Auch Christian Sill betont: „Für mich war es wirklich wichtig, dass ich die Unterstützung von allen Mitarbeitern hatte.“

Mit den personellen Veränderungen waren zwei Stellen im Bereich des Gartenbaus neu zu besetzen. Für eine davon hat sich bereits ein Kandidat gefunden, eine zweite ist noch offen. Gesucht werden Gartenbau- oder Baumschul-Meister oder -Techniker oder, bei guter Qualifikation, auch Gesellen. „Wir setzen die Messlatte relativ hoch“, so Sill.

Außerdem möchte er den Pflanzgarten im Bereich des Landschaftsbaus zum Ausbildungsbetrieb machen. „Wir bilden im Moment nicht aus, aber es ist mein Wunsch“, erklärt er. Er sei davon überzeugt, „dass wir ein verdammt guter Ausbildungsbetrieb wären“. Vielleicht noch nicht in diesem Jahr, aber es sei seine Planung für die Zukunft.

Nicht rütteln will Christian Sill an der Auswahl der Pflanzen beim Großhändler und am Stil der Präsentation im Geschäft. „Wir gehen und suchen die Pflanzen von Hand aus – von 500 die sechs oder sieben, die uns persönlich am besten gefallen“, sagt er. Und im Betrieb sollen sie dem Betrachter einen realistischen Eindruck vermitteln: „Die Pflanzen stehen hier so, wie man sie sich im Garten vorstellen kann.“