Otto-Hahn-Gymnasium Dinslaken und Gesamtschule Hünxe feiern Chaostag

Klopapier im Baum : Deftiger Humor beim Chaostag vorm Abi

Für die Zwölftklässler war jetzt nicht nur der letzte Schultag vor den Osterferien: Für die jungen Leute geht es aufs Abitur zu. Freitag feierten sie den Chaostag mit Streichen und Spielen. Bald wird’s ernst bei den Prüfungen.

Schon vor dem Otto-Hahn Gymnasium (OHG) wurde am Freitag deutlich: Es ist Chaostag. Die Bäume und das große Klettergerüst der Schule waren mit Klopapier „verziert“. Das Abimotto „ABI looking for freedom“ prangte groß über dem Eingang der Schule.

Sowohl die Lehrer als auch die Schüler mussten sich vor dem Betreten des Gebäudes einer von den Zwölftklässlern errichteten „Flughafenkontrolle“ unterziehen. In den Klassenräumen hatten die diesjährigen Abiturienten auch eine Botschaft hinterlassen, denn die Eingänge waren mit Tischen und Stühlen verbarrikadiert. Ein ähnliches Bild zeigte sich auf der Haupttreppe und auch am Aufzug der Schule.

Für die Lehrer des OHG hatten die Schüler der Stufe zwölf eine Überraschung vorbereitet: Vor dem Lehrerzimmer hing neben bunten Girlanden ein bemaltes Plakat, das das Gesäß eines Menschen zeigte. Darunter sollten die Lehrer zum Betreten des Raumes hindurchgehen. Dazu gehörte der Spruch: „Wir sind Ihnen acht Jahre in den A... gekrochen, jetzt sind Sie dran.“ Die Schulleiterin Astrid Weidler hatte für die Aktion ein Schmunzeln übrig. Der diesjährige Abi-Jahrgang, der zu großen Teilen aus Mädchen bestehe, sei „sehr friedlich, aber witzig“, urteilte die Rektorin.

Der Unterricht begann Freitag erst ab der zweiten Stunde, im weiteren Verlauf des Tages waren von den Abiturienten verschiedene Spiele mit den Lehrern wie zum Beispiel eine „Reise nach Jerusalem“ vorgesehen. Nach den Feierlichkeiten und der darauffolgenden Aufräumaktion bekamen die Zwölftklässler von den Lehrern ihre Zulassungen für das Abitur.

Am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) verlief der Chaostag ähnlich, nur war es da schon einen Tag früher so weit. Auch dort gab es versperrte Eingänge, Musik und Spielen mit den Lehrern, berichteten Schüler.

An der Gesamtschule Hünxe wurden die Feierlichkeiten des Chaostags am Freitag mit einem Karnevalswagen und vielen Spielen zwischen Schülern und Lehrern begangen. Allerdings fand auch Unterricht statt, da untere Klassen Klausuren schrieben.

Die Schüler des Gymnasiums Voerde (GV) hatten ihre Mottowoche bereits vor einer Woche gefeiert. Einen richtigen Chaostag gibt es an der Schule nicht mehr, seit die Sache vor einigen Jahren aus dem Ruder gelaufen war.

Während des Chaostages der Gesamtschule Hünxe traten Abteilungsleiter Rolf Görlinger (l.) und Beratungslehrer Alexander Neßbach gegen zwei Schüler an. Foto: Dennis Freikamp

Der Freitag war für alle Zwölftklässler nicht nur der letzte Schultag vor den Osterferien, sondern auch vor den darauffolgenden Abiturprüfungen. Die schriftlichen Abiturprüfungen beginnen am Dienstag, 30. April, und enden am Mittwoch, 15. Mai. Im Anschluss daran werden die mündlichen Abiturprüfungen im Zeitraum von Donnerstag, 16. Mai, bis zum Freitag, 5. Juni durchgeführt.

(lr)
Mehr von RP ONLINE