Nikolaus kommt in Friedrichsfeld mit Schiff über den Wesel-Datteln-Kanal

Knecht Ruprecht ist mit dabei : „Der Nikolaus kommt immer mit Blaulicht“

In Friedrichsfeld kommt der Heilige übers Wasser. Zahlreiche Kinder begrüßten ihn mit Musik und Gedichten.

Ein leuchtender Tannenbaum und tobende Kinder empfangen diejenigen, die sich am Kanalufer nahe des Vereinsheims des BSV Friedrichsfeld versammeln, um auf die Ankunft des Nikolaus zu warten. Einige Kinder warten bereits gespannt am aufgestellten Zaun, dick eingehüllt in Winterjacken, Mützen und Schals.

Kurz vor der geplanten Ankunft um 17 Uhr klettern einige Kinder bereits ungeduldig am Geländer hoch und halten Ausschau. „Der Nikolaus kommt immer mit Blaulicht“, erklärt ein Naseweis. Alle Anwesenden warten gespannt und schauen von links nach rechts, um den Nikolaus als Erstes zu entdecken. „Da ist er!“, rufen kurz darauf die ersten Kinder und ein Schiff kommt unter der Brücke hindurch. Auf dem Deck steht ein beleuchteter Weihnachtsbaum und leises Trompetenspiel zweier Jungen ist hören. Tatsächlich blinkt ein Blaulicht – und die Fackeln der Feuerwehrleute an Bord reflektieren auf dem dunklen Wasser. Der Nikolaus, mit weißem Bart und dunkelroter Mitra, winkt den Kindern zu, während das Schiff anlegt. Knecht Ruprecht hingegen können die Besucher erst spät entdecken, da er in seinem schwarzen Mantel mit der Dunkelheit verschmilzt. Nachdem das Schiff angelegt hat und der Nikolaus und Knecht Ruprecht von Bord gegangen sind, stehen die Begleiter der Feuerwehr mit ihren Fackeln Spalier für den Weg zur Halle am Vereinsheim.

Viele Eltern nehmen ihre Kinder auf die Schultern, oder begleiten die Kinder, um dem Heiligen Mann die Hand zu schütteln. Auf der Bühne angekommen, werden Nikolaus und Knecht Ruprecht willkommen geheißen.

Die Kinder spielen Stücke auf der Trompete, singen Nikolauslieder und tragen Gedichte vor. Als Belohnung gibt es Nikolaustüten für die Kinder und Erinnerungsfotos für die Erwachsenen.

(ak)