Dinslaken: Neutor-Galerie lockt die Massen an

Dinslaken: Neutor-Galerie lockt die Massen an

Pünktlich um 10 Uhr öffneten sich die Türen zu Dinslakens neuem Einkaufszentrum. Der Andrang war groß.

Walter Hellmich zählte gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Michael Heidinger und Centermanager Michael Schneider den Countdown hinunter, bis es pünktlich um 10 Uhr endlich soweit war. Mit einem "Herzlich willkommen, alles Gute und viel Spaß" begrüßte der Bauunternehmer die wartenden Kunden und durchschnitt zur offiziellen Eröffnung das rote Band. Damit war es vollbracht: Dinslaken hat nach jahrelanger Arbeit an dem Projekt ein zeitgemäßes Einkaufszentrum bekommen, und der Run der Menschen auf die Geschäfte konnte beginnen.

Der große Ansturm begann bei expert allerdings schon früher. Rund 250 Frühaufsteher waren gekommen, um im Elektronikfachgeschäft mit Fernsehern, Kaffeemaschinen und Staubsaugern im Sonderangebot die ersten Schnäppchen zu machen. Auch der Lebensmittelmarkt Kaiser's Tengelmann öffnete eine Stunde vor dem offiziellen Start und hatte am ersten Tag sein Geschäft im Erdgeschoss gleich voll.

"Hut ab, was hier entstanden ist. Die Neutor-Galerie ist wichtig und ein Zugewinn für Dinslaken", freute sich Constanze Alef von Freds Bruder zum Start. Foto: Büttner, Martin (m-b)

Die erste Schlange nach 10 Uhr bildete sich direkt bei Freds Bruder, wo hauptsächlich die weiblichen Besucher bei einem Blick auf das Taschensortiment große Augen bekamen - zumal es zum Start der Neutor-Galerie 20 Prozent Rabatt gibt. "Das ist ein Willkommensangebot, um den Kunden zu zeigen, will doll man alles findet", sagte Inhaberin Constanze Alef, die in ihrem Laden auf regionale Elemente im Design setzt: "Die Mädels kommen sowieso, aber vielleicht hält jetzt auch noch der ein oder andere Mann bei uns." Die nächste Menschentraube gab es dann wenige Meter weiter vor dem H&M-Store. Dort mussten sich die jungen Kunden zehn Minuten länger gedulden, bis die Mitarbeiter lautstark von Zehn auf Null hinunter zählten und die Massen endlich hineinströmen ließen.

  • Dinslaken : Kiosk zieht um, Neutorplatz wandelt sich

Mitten drin im Trubel des ersten Tages blieb auch der Bürgermeister, der es sich nicht nehmen ließ, nach dem Durchtrennen des roten Bandes durch die gut besuchte Galerie zu schlendern.

Die Dinslakener Tafel samt Bürgermeister Michael Heidinger gratulierte der C&A-Filiale zur Eröffnung und bedankte sich für eine 2500-Euro-Spende. Foto: Büttner, Martin (m-b)

"Diese Shopping Mall wird mich noch häufiger sehen", kündigte Michael Heidinger an, der gestern von einem großen Tag für Dinslaken und einem großstädtischen Gefühl sprach: "Ab jetzt gehen die Uhren in Dinslaken anders. Wir können stolz darauf sein, dass hier sowas in Dinslaken - und zwar mitten in der Stadt - eröffnet. Ein herzliches Dankeschön geht an Walter Hellmich. Er hat gezeigt, dass Dinslaken seine Heimatstadt ist. Dafür hat er etwas getan und wir alle sind mächtig stolz darauf, dass wir jetzt viele Menschen nach Dinslaken holen werden."

Das befürchtete Verkehrschaos rund um die Neutor-Galerie blieb allerdings aus. Obwohl die Läden mit reichlich Eröffnungsangeboten locken, die Eislaufbahn für Groß und Klein vor dem Center ihren Betrieb aufnahm, es auch einen Cateringbereich mit Crepes oder Bratwurst im Freien gab und die Parfümerie Douglas an der Ecke des Neutorplatzes nach ihrem Umbau mit Musik die Wiedereröffnung feierte, schienen sich alle Besucher gut auf den Start und die Verkehrssituation eingestellt zu haben. Und mit dem verkaufsoffenen Sonntag in der Neutor-Galerie und in der Neustraße lässt der nächste Ansturm auf die Sonderaktionen auch nicht lange auf sich warten.

(gaa)