Voerde Musicalklänge und humorvolle Einlagen

Voerde · Zum Auftakt der Voerder Schlossabende gab es im Schatten beleuchteter Bäume bekannte Melodien zu hören.

 Bei der Auftaktveranstaltung der Schlossabende, standen (v.l). Michael Mrosek, Andrea Eurich, Susanne Zimmer und Philipp Maurer auf der Bühne.

Bei der Auftaktveranstaltung der Schlossabende, standen (v.l). Michael Mrosek, Andrea Eurich, Susanne Zimmer und Philipp Maurer auf der Bühne.

Foto: Büttner

"Eigentlich sollte das Programm heute nur bis 21 Uhr dauern. Aber wir dachten uns, wir geben Ihnen Gelegenheit, die besondere Abendatmosphäre hier zu genießen", sagte Dirk Elfgen, Mitorganisator der Schlossabende und Moderator auf der Bühne. Die Zuschauer sollten die Schlossallee am Haus Voerde in ihrer ganzen beleuchteten Pracht erleben. Ein besonderer Anblick, den es ansonsten nur zum Weihnachtsmarkt am Wasserschloss zu sehen gibt.

"Wir sind froh, dass so viele Menschen gekommen sind zum Auftakt der Schlossabende", sagte Dr. Hans-Ulrich Krüger, der Vorsitzende des Fördervereins von Haus Voerde, der die Schirmherrschaft der Schlossabende übernommen hat. Auch Bürgermeister Leonhard Spitzer freute sich über den gelungenen Auftakt. "Ich bin stolz darauf, dass die Organisation in so kurzer Zeit geklappt hat", sagte er und äußerte die Hoffnung, dass es auch in den kommenden Jahren weitere Voerder Schlossabende auf der Allee geben wird.

Zum ersten Abend mit Programm unter den Bäumen am Schloss standen Musicals auf dem Programm. Gemeinsam eröffneten die vier Sänger Susanne Zimmer (Mezzosopran), Philipp Maurer (Tenor), Michael Mrosek (Bariton) und Andrea Eurich (Sopran) die Show auf der Bühne mit dem Stück "Wie vom Traum verführt" aus dem Musical "Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat". Auch für ein Medley von Liedern aus dem Musical "Hair" standen die vier Sänger gemeinsam auf der Bühne und schwenkten zu "Let the Sunshine in" Blumen.

Doch auch alleine stellten die vier Musiker ihr können unter Beweis. Mit seiner Bariton-Stimme nahm Michael Mrosek das Publikum beim Lied "In der Straße, mein Schatz, wo du lebst" (aus "My Fair Lady") gefangen, verteilte Küsschen sowie Rosen an die Damen im Publikum. Susanne Zimmer erhielt für ihren Auftritt als wütende Diva einen Szenenapplaus. "Kann man das Licht etwas dimmen? Ich glänze", raunte sie in Richtung Technik und stampfte mit dem Fuß auf die Bühne, um dann darüber zu singen, was so alles schiefläuft im Musicalbetrieb, bis Mitsänger Philipp Maurer ihr eine Rose brachte. "Geht doch!", sagte Zimmer und ging davon.

Maurer selbst begeisterte das Publikum vor allem mit seiner energetischen Interpretation des Stückes "Anthem" aus dem Musical "Chess". Andrea Eurich überzeugte vor allem mit ihrer Interpretation des Stückes "Ich gehör nur mir" aus dem Musical "Elisabeth", bei dem sie mit ihrer Sopranstimme das Publikum in ihren Bann zog.

Kleine humoristische Einlagen, wie die auf der Bühne nachgestellte, schüchterne Annäherung von Audrey und Seymour aus dem "kleinen Horrorladen" brachten das Publikum zum Lachen. Applaus.

(RP)