In der Altstadt von Dinslaken Krippenlandschaft im Museums-Foyer ausgestellt

Dinslaken · Die historische Krippenlandschaft der Familie Sierp ist auch von außerhalb des Hauses zu bewundern. Das Museum bekam die einst von Alfred Sierp gefertigte Krippe 2007 geschenkt.

 Die historische Weihnachtskrippe der Familie Sierp ist im Museum Voswinckelshof zu sehen.

Die historische Weihnachtskrippe der Familie Sierp ist im Museum Voswinckelshof zu sehen.

Foto: Din/Stadt Dinslaken

Wie auch in den vergangenen Jahren ist im Stadthistorischen Zentrum in Dinslaken wieder die historische Krippe der Familie Sierp zu sehen. Das Museum Voswinckelshof ist coronabedingt zwar geschlossen, aber die Krippenlandschaft ist im gläsernen Foyer des Eingangsbereiches so aufgebaut worden, dass sie jederzeit von außen zu sehen ist.

Das Museum Voswinckelshof möchte mit dieser kleinen Installation allen Menschen in Dinslaken eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Übergang ins neue Jahr 2021 wünschen.

Um 1900 ließ der Apotheker Alfred Sierp diese große Weihnachtskrippe für die Weihnachtszeit mit seiner Familie bauen. Er war der Vater von Apotheker Elmar Sierp, der sich als Vorsitzender des Heimatvereins so große Verdienste erwarb, dass schließlich dieser Platz nach ihm benannt wurde.

Im Jahr 2007 bekam das städtische Museum Voswinckelshof von Rupert Sierp, dem Sohn des Apothekers Elmar Sierp, die Krippe als Geschenk überreicht.

Bei der Präsentation hat das Museum Voswinckelshof fachkundige Unterstützung durch Richard Legiewicz erfahren: Der Schreinermeister hatte die Krippe restauriert. Bis zum 6. Januar 2021 ist sie im Stadthistorischen Zentrum zu sehen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort