Müllsammelaktion Picobello: damit Dinslaken etwas sauberer wird

Anmeldung jetzt möglich : Picobello – damit Dinslaken etwas sauberer wird

Die nächste einwöchige Müllsammelaktion findet vom 21. bis 28. März statt. Interessierte können sich anmelden.

Achtlos weggeworfene Abfälle, aber auch wilde Müllkippen in der freien Natur und an öffentlichen Orten sind keine Seltenheit. Ralf Köster vom Fachdienst Entsorgung der Stadt Dinslaken hat gar den Eindruck gewonnen, dass es mehr wird – und dabei meint er nicht den Müllsack, der neben Glas- oder Kleidercontainer abgestellt worden ist. Er spricht von den Menschen, die teilweise Autoladungen von Abfall irgendwo hinkippen und dann verschwinden. Um für etwas mehr Sauberkeit im Stadtgebiet zu sorgen, findet im März die dritte Müllsammelaktion Picobello statt. Alle Bürger, Kindergärten, Schulen, Vereine, Organisationen, Verbände Nachbarschaften und Unternehmen sind aufgerufen, sich an der städtischen Initiative zu beteiligen.

Der gemeinsame Frühjahrsputz findet diesmal vom 21. bis zum 28. März statt. Jeder kann daran teilnehmen, Sammelort und Sammeltag sind frei wählbar. Gesammelt wird auf öffentlichen Flächen und anderen Grundstücken, für die die Genehmigung der Eigentümer vorliegt. Die Stadt Dinslaken stellt die benötigten Müllsäcke, Greifzangen sowie Arbeitshandschuhe und Warmwesten, die nach der Sammlung zurückgeben werden, damit sie von den nächsten Teilnehmern genutzt werden können. Die Kinder, die bei Picobello mitmachen, bekommen Käppis, die sie behalten dürfen.

Bürgermeister Michael Heidinger ist überzeugt, dass sich wieder viele Bürger an der Aktion beteiligen werden, im Jahre 2018 waren es 47 Gruppen, insgesamt rund 1600 Teilnehmer, denen die Sauberkeit ihrer Stadt am Herzen liegt. Gesammelt wurden vor zwei Jahren rund 32 Kubikmeter Müll.

„Wir wollen mit dieser Aktionswoche das Bewusstsein für eine saubere Umwelt weiter schärfen“, sagt das Stadtoberhaupt. Heidinger freut sich darüber, dass „Jung und Alt sich generationenübergreifend“ an dem Frühjahrsputz beteiligen, wie die vergangenen zwei Male, an denen Picobello 2016 und 2018 stattfand, gezeigt haben. Die Teilnehmer hätte voller Begeisterung mitgemacht. Am Ende der Aktionswoche findet am Samstag, 28. März, Beginn 11 Uhr, eine Abschlussveranstaltung für alle Helfer auf dem Neutorplatz statt. Dort werden dann auch Fahrzeuge des Din-Service (wie Müllwagen, Kehrmaschine, Steiger) zu sehen sein.

Für die neue Aktion können Interessierte sich über die städtische Homepage (www.dinslaken.de) anmelden. Wer weitere Informationen benötigt, bekommt sie unter Telefon 02064 66-555. Vor etwa einem Jahr hatte die Verwaltung zudem die Aktion Picobello in 48 Stunden ins Leben gerufen. Dahinter steht das Versprechen: Wenn Bürger eine wilde Müllkippe im öffentlichen Raum melden, wird diese innerhalb von 48 Stunden beseitigt. Registriert wurden 375 Fälle, wie Astrid Erdmann, Chefin des Din-Service, erläuterte. In etwa 70 Prozent der Fälle werde der Müll noch am gleichen Tag abgeholt. Sie erinnerte daran, dass in Dinslaken Sperrmüll kostenfrei abgeholt wird und zudem vieles ebenfalls kostenfrei am Wertstoffhof abgegeben werden kann.