Dinslaken: Müllabfuhr: Vollservice beantragen

Dinslaken: Müllabfuhr: Vollservice beantragen

DIN-Service holt die Tonne vom Grundstück und stellt sie wieder zurück.

Die Stadt Dinslaken bietet ab dem kommenden Jahr, in besonders dringlichen Fällen auch schon in 2017, einen Vollservice bei der Abfallentsorgung an. Die Mülltonnen werden dabei von den Mitarbeitern des DIN-Service vom Standplatz auf dem eigenen Grundstück abgeholt, ordnungsgemäß entleert und danach wieder an den dafür vorgesehenen Platz zurückgestellt. Das lästige Rausstellen der Abfallbehälter hat somit ein Ende.

Bei diesem kostenpflichtigen Service sind jedoch mehrere Dinge zu berücksichtigen, erläutert die städtische Pressestelle. Wegen der Tourenplanung muss der Service fürs kommende Jahr nämlich schon jetzt beantragt werden. Der letzte Termin dafür ist der 30. Juni. Den Antrag können nur Grundstücks- und Wohnungseigentümer stellen. Diejenigen also, die auch den jährlichen Bescheid über die Müllgebühren erhalten. Und: Den Vollservice gibt es nur komplett für alle städtisch organisierten Entsorgungsarten und alle im Bescheid angegebenen Abfallgefässe: Restmüll, Papier und Biotonne. Nur bestimmte Tonnen abzuholen oder in größeren Wohneinheiten nur einzelne Mietparteien zu bedienen würde den Aufwand zur Zeit noch unzumutbar erhöhen.

Gelbe Tonne und gelber Sack sind vom Vollservice ausgenommen, da diese nicht von der Stadt, sondern von einem privaten Unternehmen entsorgt werden. Der Vollservice gilt für Müllgefäße von 240 Liter (Zweiradgefäße) und 1100 Liter Fassungsvermögen (Vierradgefäße), bei denen der Weg vom Standplatz zur öffentlichen Straße mehr als 15 Meter lang ist. Die Gebühren berechnen sich nach der Wegstrecke, eventuell vorhandenen Hindernissen und dem gewählten Entsorgungsrhythmus. Für eine 240-Liter-Hausmülltonne liegt die Jahresgebühr bei 14-tägiger Abfuhr zwischen 35 Euro bei einer Wegstrecke von 15 Metern bis zu 210 Euro bei einer Strecke zwischen 75 und 90 Metern. Einen detaillierten Überblick über die Kosten für den Vollservice bietet eine Tabelle im Internet.

  • Verkehrslage : Montagmorgen wird für NRW-Pendler zur Nervenprobe

Da die örtlichen Gegebenheiten allerdings höchst unterschiedlich sind, ist eine Besichtigung des Grundstücks durch einen Mitarbeiter des DIN-Service vorab unumgänglich.

Detaillierte Informationen zum Vollservice sind auf der städtischen Homepage unter www.dinslaken.de abrufbar. Fragen werden aber auch telefonisch beantwortet, Ansprechpersonen sind Ralf Köster (02064 66546) und Stefan Hodak (02064 66517) im DIN-Service sowie Anke Pawlowski (02064 66312) und Markus Blechschmidt (02064 66506) im Rathaus, Fachdienst Haushalt und Steuern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE