Maskierte dringen in Haus in Dinslaken ein, bedrohen Bewohner und fesseln sie

Polizei fahndet nach zwei Männern : Räuber bedrohen Dinslakener mit Schusswaffen und fesseln sie

Zwei Maskierte sind am Donnerstagabend in ein Haus in Dinslaken eingedrungen. Sie bedrohten die Bewohnerin und ihren Lebenspartner mit Schusswaffen und fesselten sie.

Dinslaken (RP) -Brutaler Raubüberfall an der Uhlandstraße im Hagenbezirk: Am Donnerstag gegen 20.45 Uhr klingelten zwei Unbekannte an einem Einfamilienhaus. Kaum hatte die 64-jährige Frau Bewohnerin die Haustür geöffnet, drückte sie einer der Eindringlinge mit brachialer Gewalt nach innen. Die Dinslakenerin stürzte zu Boden. Die Männer drangen in das Haus ein, schrien die Frau an und bedrohten sie mit Schusswaffen. Anschließend fesselten sie die 64-Jährige und ihren 60-jährigen Lebenspartner. Nach Angaben der Polizei erlitt die Frau dabei Verletzungen.

Die Männer durchsuchten das Haus und erbeuteten unter anderem Geld. Gegen 21.17 Uhr verließen die Unbekannten das Gebäude. Der Dinslakenerin gelang es, sich zu befreien und die Polizei zu alarmieren.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Männer schon einmal gegen 18.36 Uhr an der Haustür geklingelt hatten, aber niemanden antrafen.

Einer der Täter ist 1,75 bis 1,80 Meter groß, etwa 30 Jahre alt und hat eine schmale Figur. Er trug eine dunkle Jogginghose und einen hellen Pullover sowie eine schwarze Maske und ein schwarzes Basecap. Dieser Mann bedrohte die Dinslakenerin mit einer schwarzen Pistole.

Der zweite Mann ist etwa 1,85 Meter groß und muskulös. Bekleidet war er mit einer dunklen Jogginghose und einem schwarzer Kapuzenpullover der Marke "Champion". Er hatte zudem eine Wollmütze ins Gesicht gezogen. Dieser Täter war mit einer silbernen Schusswaffe bewaffnet. Beide Männer sprachen deutsch mit vermutlich slawischem Akzent.

Hinweise nimmt die Polizei in Dinslaken entgegen, Telefon 02064 6220.

(RP)