1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Voerde: Martin Luthers Frau in Schinkelkirche

Voerde : Martin Luthers Frau in Schinkelkirche

Der Förderverein evangelische Kirche Götterswickerhamm ließ sich bei seinem neuen Kulturprogramm vom Reformationsjubiläum inspirieren. Ein Kammerspiel wird zum Auftakt gezeigt.

Die Schinkelkirche in Götterswickerhamm wird einer Frau, die ihrer Zeit weit voraus war, eine illustre Bühne bieten: Die Berliner Schauspielerin Elisabeth Haug wird Katharina von Bora, Gemahlin des Reformators Martin Luther, am Freitag, 3. Februar, im evangelischen Gotteshaus zum Leben erwecken. Die ehemalige Nonne, die ihr Mann in Briefen liebe- und respektvoll auch "Mein Herr Käthe" nannte, war gebildet, des Lateins mächtig. In dem Kammerspiel "Die Tischreden der Katharina Luther" "stellt sie selbstbewusst und feinsinnig ihre weibliche Sicht auf das Zeitgeschehen dar", sinniert "über Armut, Gehorsam oder das Werk ihres Mannes", heißt es in der Ankündigung zu diesem Kammerspiel, das den Auftakt zum Kulturprogramm 2017 des Fördervereins Baudenkmal evangelische Kirche Götterswickerhamm markiert. Der Verein sieht sich nicht nur für den Erhalt der Kirche zuständig, sondern auch dafür, das Gotteshaus für Kulturveranstaltungen zu nutzen, wie Vorsitzender Dirk Haarmann betont.

500 Jahre Reformation - naheliegend, dass das Jubiläum im diesjährigen Kulturangebot seinen Widerhall findet. Neben dem Kammerspiel um Luthers Ehefrau wird das Thema auch mit einer Ausstellung mit heimischem Bezug aufgegriffen. Konzipiert wurde sie von Hermann Klein, dem im Februar 2016 verstorbenen Heimatforscher aus Voerde. Die Besucher der Ausstellung, die am Sonntag, 28. Mai, 11.45 Uhr, eröffnet und bis zum Tag des offenen Denkmals sonntags zu sehen sein wird, sollen erfahren, welche Einflüsse zur Zeit der Reformation am Niederrhein eine Rolle gespielt haben. Zu der Ausstellung soll eine begleitende Broschüre angeboten werden, wie Dirk Haarmann ankündigt. Mit in sein Programmheft aufgenommen hat der Förderverein auch den Gottesdienst mit Aufführung der Bachkantate "Eine feste Burg", den der evangelische Kirchenkreis am 31. Oktober, 19 Uhr, zum Abschluss des Reformationsjubiläumsjahres in der Schinkelkirche feiert. Zweite Veranstaltung im Kulturprogramm des Vereins ist das literarische Konzert am Samstag, 18. März. Rezitator Martin Schröder liest Passagen aus Thomas Manns "Dr. Faustus", in dem der Autor auch Beethovens letzter Klaviersonate "ein literarisches Denkmal" setzte. Pianist Bernhard Bücker bringt an dem Abend Beethovens Klaviersonate op. 111 zu Gehör.

In Götterswickerhamm entstanden vor 150 Jahren die Wurzeln der heutigen Volksbank Rhein-Lippe, was das Finanzhaus denn auch im Rheindorf mit einem Jubiläumskonzert am Freitag, 23. Juni, ab 18 Uhr begeht. Zu Gast sind The Chambers, ein Ensemble der Jungen Philharmonie Köln.

Beim Tag des offenen Denkmals am 10. September, ab 14 Uhr, finden wieder Führungen statt. Den Abschluss des Kulturprogramms bildet am 16. Dezember (17 Uhr) das Adventskonzert des Frauenchors Mehrum.

Was am Ende von den Veranstaltungen übrig bleibt, "geht in den großen Sparstrumpf", sagt Haarmann. Das Geld kann der Förderverein gut gebrauchen, hat er mit der Sanierung des Kirchendachs doch ein zirka 190. 000 Euro teures Projekt vor der Brust.

(P.K.)