Lyrik und Musik in der Herz-Jesu-Kirche Dinslaken

Syrische Autorin Nahed al Essa liest : Lyrik und Tanz in der Herz-Jesu-Kirche

Deutsche Gedichte und Texte der syrischen Autorin Nahed al Essa wechseln mit Tanz zur Musik von Bach.

Wenn man ein Gedicht als Tanz der Worte auffasst, dann sind Sprache und Bewegung am Sonntag, 25. November, um 17 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche Oberlohberg zwei gleichgeordnete Kommunikationswege. In Choreographien von Professor Ingo Meichsner tanzen Studentinnen und Studenten der Folkwang-Universität der Künste zur Musik von Johann Sebastian Bach. Dazwischen lesen Mitglieder der Burghofbühne ausgewählte Gedichte von Else Lasker-Schüler und Bertolt Brecht, vor allem aber von vielen eher unbekannten Namen.

„Beim Durchblättern des Conrady, des Buches deutscher Gedichte, bin ich auf Namen gestoßen, die weniger bekannt oder mir sogar unbekannt waren. Doch ihre Texte waren von so einer großen Schönheit und Tiefe, dass wir uns bei unserer diesjährigen Lyrik und Musik im November dieser Poesie zugewandt haben“, sagt Käthi Klein, Vorsitzende des Fördervereins Herz-Jesu-Kirche Oberlohberg, der die Veranstaltung alljährlich in Kooperation mit der Burghofbühne konzipiert und ausrichtet.

Einen besonderen Akzent im Programm setzt die in Bochum lebende Nahed al Essa. Die alleinerziehende zweifache Mutter wuchs in Damaskus auf, floh im Herbst 2015 nach Deutschland. Seit Februar dieses Jahres arbeit sie im Wahlkreisbüro Herne von Michelle Müntefering, Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin für internationale Kulturpolitik.

Doch schon auf dem Gymnasium in Damaskus trat sie als Autorin in Erscheinung, das Schreiben haben sie und ihre ebenfalls schriftstellerisch tätige Schwester vom Vater geerbt. Nahed al Essa publizierte regelmäßig Artikel in Zeitschriften und Zeitungen in Syrien, im Dezember erschien ihr auf Arabisch verfasster Roman „Ein verpasster Anruf“ im arabischen Raum. Doch ihr erstes deutsches Buch ist bereits geschrieben, derzeit sucht die Autorin dafür einen Verlag. Es handelt sich um eine Sammlung freier Gedichte und Kurzgeschichten, die die Themen Flucht, Ankunft, Liebe, Heimweh und einen Vergleich zwischen Deutschland und Syrien behandeln. „Mein nächstes Buch wird ein Roman auch auf Deutsch sein, das wäre ja dann meine kommende große Herausforderung“ so Nahed al Essa.

Nadja Blank, Dramaturgin der Burghofbühne Dinslaken, liest die Gedichte der deutschen Autoren. Prof. Ingo Meichsner von der Folkwang Universität der Künste ist bereits zum zweiten Male Gast des Fördervereins. Sarah Hezam-Zadeh, Valeria Isabel Alvarado Mejia, Sevak Avagyan und Kris Dao Nicolls tanzen.

Der Eintritt zu „Musik und Lyrik im November“ ist frei, um eine Spende für die Fortsetzung der Arbeit des Fördervereins wird gebeten.

(bes)
Mehr von RP ONLINE