1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Landrat von Buggenhagen gibt es jetzt doppelt

Dinslaken : Landrat von Buggenhagen gibt es jetzt doppelt

Annette Schreiner hat den einstigen Politiker als Marionette angefertigt und dem "lebenden" Julius Heinrich von Buggenhagen alias Eduard Sachtje in ihrem Atelier überreicht. Der war von seinem Doppelgänger begeistert.

Bereits seit 2008 schlüpft Eduard Sachtje jeden Sommer in die Rolle des einstigen Landrats des Kreises Dinslaken, Julius Heinrich von Buggenhagen (1868 — 1827) und führt geschichtsinteressierte Gäste als Stadtführer durch Dinslaken. Marionettenbauerin Annette Schreiner hat von Buggenhagen nun als Marionette gefertigt und dem "lebenden" von Buggenhagen in ihrem Atelier an der Klosterstraße überreicht. Der Öffentlichkeit präsentiert wurde die Marionette zu allererst auf dem weihnachtlichen Scholtenhof in Eppinghoven, wo viele Besucher von Buggenhagen auf Anhieb wiedererkannten.

Ebenbild ist 70 Zentimeter groß

Drei Jahre ist es her, dass Sachtje bei einer seiner Stadtführungen das erste Mal in die Marionettenwerkstatt von Schreiner hereinspaziert ist. "Die Figuren haben mich von Beginn an fasziniert", stellte Sachtje, den viele Dinslakener auch durch seine Verkörperungen des Nachtwächters Heinrich Denkhaus und des Zimmermannsgesellen Heinrich Schlitzohr kennen, klar. In etwa 70 Zentimeter groß und rund ein Kilo schwer ist der "kleine" von Buggenhagen, der seinem Ebenbild erstaunlich ähnlich sieht. Der Zylinder, der weiße Bart, die markanten Gesichtszüge und selbst der Gehstock mit Silbergriff stimmen komplett mit Sachtjes Verkörperung des Geheimen Staats- und Kriegsministers überein.

"Die Figur zu erschaffen war sehr aufwendig, wobei die meiste Arbeit der Zylinder gemacht hat. Bei einer Charakterfigur ist das aber normal, da ist exaktes Arbeiten nötig", erklärte Schreiner, die die Zeit, die sie für das Erbauen der Marionette benötigt hat, gar nicht mehr genau beziffern kann. "Eine komplette Arbeitswoche und wahrscheinlich noch einiges mehr werden es sicherlich gewesen sein."

Ehrenplatz in Sachtjes Wohnzimmer

Für Eduard Sachtje war es eine große Überraschung, als er seine beliebteste Rolle plötzlich als Figur erstmals in Händen hielt. In Auftrag gegeben hatte er den Bau der Marionette nämlich nicht. "Ich hatte Frau Schreiner irgendwann einmal zwei, drei Fotos von mir als von Buggenhagen gegeben. In der Zwischenzeit hatte ich die Sache jedoch fast schon wieder vergessen", schwärmte der Gästeführer. Um so größer war die Freude, als Annette Schreiner ihn benachrichtigte, dass sein Ebenbild nun an Fäden hänge und darauf warte, begutachtet zu werden.

In seinem Wohnzimmer, auf der Lautsprecherbox, wird die Marionette nun einen Ehrenplatz in Sachtjes Wohnung bekommen. "Den Platz habe ich schon längst ausgesucht", freut sich der in Drevenack lebende Stadtführer über sein wohl außergewöhnlichstes Weihnachtsgeschenk.

(RP)