Dinslaken: Kunstaktion: "Bevor ich sterbe"

Dinslaken: Kunstaktion: "Bevor ich sterbe"

An der Dorfkirche Hiesfeld kann jeder eine Antwort auf die Frage geben.

"Before I die ..." (Bevor ich sterbe ...") ist der Titel einer berührenden Kunstaktion der Künstlerin und Städteplanerin Candy Chang aus New Orleans, die zeigt, wie eine lokale Idee um die Welt gehen kann. Der Ursprung der Aktion war ein persönlicher Verlust der Künstlerin und der Versuch, Menschen daran zu erinnern, was wirklich zählt. Die Frage, was man im Leben oder vor seinem Tod machen möchte, hat sie nicht nur sich, sondern mit Hilfe einer Installation auch vielen anderen Menschen gestellt. Dabei kam eine empathische, spannende, lebensfrohe Aktion heraus. Mittlerweile wurden über 500 "Before-I-die"-Wände in 30 Sprachen in mehr als 70 Ländern erstellt.

Die fast zehn Meter große Aktionstafel wird von Sonntag, 12. November, bis zum ersten Advent zum zweiten Mal an der Hiesfelder Dorfkirche installiert.

Jeder kann seine Antwort auf die Frage "Bevor ich sterbe, möchte ich..." an die Tafel schreiben. Jeder wird die Frage nach Lebenszielen anders beantworten.

  • Karl-Mudra-Turnier von Wacker am 30. Dezember

"Wir hoffen, dass ein besonderes Hiesfelder Kunstwerk der eignen Art entsteht und sich die Tafel durch Gemeindeglieder, Passanten, Jung und Alt mit ihren ganz persönlichen Hoffnungen, Träumen und Wünschen füllt und sich die schwarze Tafelwand bunt, mit wertvollen Gedanken, Lustigem, Fantasievollem oder auch ganz intimen Hilferufen färbt", so Martin Pieper vom Presbyterium.

"Die Aktion erinnert uns an das Wesentliche, bringt uns Menschen aus unserer Nähe sowie ihre Gedanken und Wünsche ein bisschen näher. Gottes Ziel für unsere Wege ist das Leben, daher möchte ich, bevor ich sterbe, jeden Tag zum Leben machen, sagt Prädikantin Sabine Nisbach, die den Gottesdienst zur Eröffnung der Aktion am Sonntag, 10.45 Uhr, in der Dorfkirche gestaltet.

Die Aktionstafel wird in regelmäßigen Abständen fotografisch dokumentiert und danach wieder für neue Wünsche frei gemacht. Nach der Aktion ist eine Ausstellung im Gemeindehaus Kirchstraße geplant.

(RP)
Mehr von RP ONLINE