Voerder Kulturprogramm : Bunter Strauß aus Kabarett, Musical und Vorträgen

Das neue von der Volkshochschule organisierte Kulturprogramm für Voerde geht in die siebte Spielzeit.

Sechs Jahre ist es her, dass die Stadt die Organisation der Kulturveranstaltungen in Voerde in die Hand der Volkshochschule legte – im Herbst geht die im Juni 2012 besiegelte Kooperation zwischen der Volkshochschule und der Kommune in ihre siebte Spielzeit. „Das war für uns mit einem erheblichen Qualitätssprung verbunden“, erklärte Bürgermeister Dirk Haarmann bei der Vorstellung des neuen Kulturprogramms 2018/19. Die Stadt zahlt 20.000 Euro im Jahr als Kostenerstattung für den Verwaltungsaufwand.

„Der Standort Voerde ist weiterhin beliebt, auch wenn wir hier keine Stadthalle im Jugendstil haben“, konstatierte seinerseits VHS-Leiter Werner Schenzer und lobte die nette Atmosphäre auch für die Künstler. Die Kabarett- und Musicalabende werden wieder in der Aula des Gymnasiums in Friedrichsfeld über die Bühne gehen, darüber hinaus ist der große Sitzungssaal im Rathaus der Hauptveranstaltungsort.

Das neue Kulturprogramm bietet einen bunten Strauß aus Kabarett, Konzert, Musical, Vorträge und Kindertheater. Den Anfang macht am 6. Oktober Fatih Cevikkollu, ab 20 Uhr mit seinem sechsten Soloprogramm „Fatihmorgana“ in der Aula des Gymnasiums.“ Mit dem „Volksbegehren“ befasst sich an gleicher Stelle Jürgen Becker am 23. November ab 20 Uhr tatsächlich zum Thema macht.“Die dritte Kabarettveranstaltung am Freitag, 1. Februar, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums trägt den Titel „Herrencreme – ein Heimatabend“ mit dem Klever WDR-Journalisten Ludger Kazmierczak.

Fritz Eckenga appelliert am Freitag, 22. März, ab 20 Uhr am selben Ort: „Nehmen Sie das bitte persönlich“. Um „Frühling, Flanzen, Feiertage“ dreht sich alles bei Jürgen B. Hausmann – alias Jürgen Beckers – am Freitag, 5. April, ab 20 Uhr. Mit rheinischer Gelassenheit ackert er in den eigenen Blumenbeeten oder lässt den Blick durch den Garten des Nachbarn schweifen.

Die evangelische Kirche in Götterswickerhamm ist am Sonntag, 17. Februar, ab 18 Uhr Ort der „Soirée de Vienne“ – dargeboten von Bernhard Bücker und Solisten. Arrangements beliebter Werke von Wolfgang Amadeus Mozart stehen auf dem Programm.
Zwei Musicals sind in der nächsten Spielzeit in der Aula des Gymnasiums zu erleben: Auf „eine Reise durch die aufregenden Nächte Kubas können sich die Zuhörer am Samstag, 17. November, ab 20 Uhr, in der Aula des Gymnasiums bei „Pasión de Buena Vista“ mitnehmen lassen. „Musicals in Concert“ heißt es dort am 5. Januar ab 19 Uhr bei Peter Wölkes Neujahrs-Gala.

Vier Vorträge stehen im nächsten Kulturprogramm, alle finden im großen Sitzungssaal des Rathauses statt: Über Grundlagen und Entwicklung der Energiewende wird Peter Preußer am 11. Oktober, dort referieren. Vorher wird um 19 Uhr begleitend dazu eine Ausstellung mit Fotos zur Hochmastkürzung in Götterswickerhamm von Rolf Nißen eröffnet. Landwehren – Siedlungsschutzanlagen aus Gräben, Hecken und Wällen – im Bereich Voerde-Hünxe-Dinslaken sind das Thema eines Vortrags von Wolfgang Wegener am Donnerstag, 15. November, 19.30 Uhr. Das Schicksal von Zivilarbeitern, Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen nimmt am Donnerstag, 14. Februar, ab 19.30 Uhr Rüdiger Gollnick in seinem Vortrag „Displaced persons am Niederrhein“ in den Blick. Die elektrische Zugführung auf der 1856 in Betrieb genommenen Eisenbahnstrecke Oberhausen-Emmerich ist Thema des Vortrags von Franz-Klaus Görtz am 21. März ab 19.30 Uhr.

Für die kleinen Besucher hält das Kulturprogramm drei Theaterstücke parat: Neben dem Theater Tom Teuer, das am 20. Februar, für die Voerder Familienzentren und Kitas spielt, zeigt am 11. November, ab 15 Uhr das Trotz-alledem-Theater „Oh, wie schön ist Panama“ und das Theater Mika & Rino führt am 2. Dezember, um 15 Uhr „Der verrückte Zoo“ auf.

(P.K.)