Krimispaziergang mit Hunden in Hünxe

Kekssuche im Wald : Detektive auf vier Pfoten auf der Suche nach geklautem Leckerli

Hundetrainerin Yvonne Dams hatte zum Krimispaziergang eingeladen. Gemeinsam mussten Hunde und Besitzer Aufgaben und Rätsel bewältigen, um einen Kriminalfall zu lösen

Auf dem Parkplatz Hohe Ward hat sich das Ermittlerteam eingefunden. Gut ein Dutzend Hunde stehen hier mit ihren Besitzern parat, um einen ganz besonderen Kriminalfall zu lösen. „Meinem Hund Nico wurden die Leckerchen gestohlen und ich brauche Hilfe dabei, den Dieb und seine Beute zu finden“, sagt Hundetrainerin Yvonne Dams der versammelten Gruppe. Bei der Erwähnung der verschwundenen Leckereien heult einer der Hunde laut auf, als hätte er verstanden, was da verloren gegangen ist. Natürlich hat es nicht wirklich einen Diebstahl gegeben. Die Geschichte ist das Szenario für einen Krimispaziergang mit Hund, den sich Hundetrainerin Yvonne Dams ausgedacht hat. „Eine Kollegin von mir hat so etwas schon mal gemacht und ich dachte, das wäre eine gute Idee“, erklärt die Hundetrainerin. Die Ermittler werden in mehrere Gruppen eingeteilt und bekommen ein „Ermittlerhandbuch“ in dem fünf mögliche Täter, Tatwerkzeuge und Tatzeiten aufgeführt sind. Dazu bekommt jede Gruppe Karten, mit der sich eine bestimmte Kombination ausschließen lässt. Am Ende soll die eine richtige Kombination aus Täter, Tatwerkzeug und Tatort ermittelt sein. Ob das gelingt?

Für Hunde und Besitzer geht es erstmal in das angrenzende Waldgebiet. Hier wartet nach wenigen Metern schon die erste Aufgabe auf die Ermittlerduos aus Mensch und Hundebegleiter. Yvonne Dams stellt zwei Leitkegel auf und platziert einen kleinen, mit Wasser gefüllten Ballon an einer der Markierungen. Nun sollen die Hunde den Ballon von einer Markierung zurück zur Ausgangsmarkierung befördern. „Wie ihr das macht, ist egal“, sagt Yvonne Dams. Was einfach klingt, ist nicht für alle Teilnehmer so leicht. Einige Hunde lassen sich von den tollen Gerüchen und den vielen anderen Eindrücken im Wald ablenken und schnüffeln lieber mal an den Pflanzen entlang des Weges, als sich um die Aufgabe zu kümmern. Andere finden den gefüllten Ballon einfach nicht interessant oder wollen ihn nicht ins Maul nehmen. Als erster Hund schnappt sich der Irish Terrier Pelle den Ballon und bringt ihn zu seiner Besitzerin Petra Hüser. Die ist etwas überrascht, dass Pelle die Aufgabe so schnell gemeistert hat. „Ich bin bei Yvonne Dams in der Hundeschule in einem der Kurse“, erzählt die Hundehalterin. „Sie gibt sich immer Mühe und hat gute Ideen. Der Krimispaziergang macht uns beiden bisher auch viel Spaß“, sagt sie. Ob es den Teilnehmern gelingen wird, am Ende den Hundekekse-Dieb dingfest zu machen?

Nach fünf Aufgaben, die Hunde und Besitzer gemeinsam bewältigt haben, steht der Täter fest: Pepe Pointer hat um 11.13 Uhr mit der Leine das Fenster aufgehebelt und seine Beute in der Hundeschule versteckt.

Für die Gruppe, die das Rätsel gelöst hat gibt es einige schöne Preise. „Der Erlös aus der Aktion geht an einen guten Zweck“, erklärt Hundetrainerin Yvonne Dams. So übergibt sie am Ende den Erlös von 190 Euro an Marlies Schmitz vom Tierschutzverein „Dreamdogs Griechenland“.

(fla)