1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Kreis Wesel: Gehölz-Arbeiten an Bundes- und Landstraßen angelaufen

Verkehrsbehinderungen sind zu erwarten : Gehölz-Arbeiten an Bundes- und Landstraßen sind angelaufen

Ab jetzt laufen wieder Fäll- und Rückschnittarbeiten im Bereich von Straßen. Deshalb sind Sperrungen zu erwarten. Autofahrer werden um Vorsicht gebeten.

An Bundes- und Landstraßen in Hünxe, Dinslaken, Voerde und auch Wesel sind Grünpflege-Arbeiten angelaufen. Deshalb sind Verkehrsbehinderungen zu erwarten. „Wie jedes Jahr haben die Gehölzpflegemaßnahmen am 1. Oktober begonnen und enden am 28. Februar im folgenden Jahr“, teilt das zuständige Landesamt Straßen NRW mit.

Während der Arbeiten wird rund um den Einsatzbereich jeweils die Fahrbahn eingeengt oder halbseitig gesperrt und der Verkehr über eine Baustellenampel geregelt. Auch Radwege werden gesperrt, erklärt die Behörde: „Eine Umleitung für Radfahrer wird ausgeschildert.“ Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich mit Vorsicht zu nähern, wenn sie sehen, dass am Straßenrand gearbeitet wird.

Bei der Gehölzpflege gehe es in erster Linie um  die Verkehrssicherheit im Straßenraum, betont Straßen NRW. „Kranke und alte Bäume verlieren ihre Standfestigkeit und können Auto-, Radfahrer und Fußgänger gefährden. Schilder, Leitpfosten, Ampeln und Kreuzungen dürfen durch Pflanzen nicht verdeckt werden. Eine freie Sicht in Kurven und entlang der Fahrbahn muss gewährleistet werden.“

  • Für die Pflasterung dieser gemeinschaftlich genutzten
    Bis zu 10.000 Euro : Es gibt Zuschüsse: Hünxe verschönert Höfe und Fassaden
  • Jeder Baum bietet Lebensraum für Tiere.
    Aktion des RVR : In Dinslaken 130 Bäume für ein besseres Klima gepflanzt
  • Die A61 wird bis 15. Dezember
    Mobilität im Kreis Viersen : A61 jetzt zwischen Süchteln und Breyell nur einspurig

Ziel der Grünpflege sei es auch, deren Bestand dauerhaft zu sichern. Nicht zuletzt biete das Grün entlang der Straßen einen Lebensraum für Tiere und Insekten. „Um den Natur- und Artenschutz nicht zu gefährden, wurden alle Gehölzpflegemaßnahmen mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt“, erklärt Straßen NRW.

(RP)