Kooperationsvertrag fürs Pedelec-Projekt in Voerde unterschrieben

Unfallzahlen steigen : Polizei unterschreibt fünften Vertrag fürs Pedelec-Projekt

Der Simulator stand gestern am Fahrradtreff in Voerde.

Um bei Verkehrsteilnehmern das Bewusstsein für die Fahreigenschaften von Elektro-Räder zu erhöhen, hat der Abteilungsleiter Polizei, Rüdiger Kunst, gestern in Voerde den fünften Kooperationsvertrag für ein kreisweit laufendes Pedelec-Projekt unterschrieben. Daran beteiligt sind die Polizei im Kreis Wesel, die Deutsche Verkehrswacht Wesel und das Voerder Fachgeschäft „Fahrradtreff“ beteiligt.

Bei dem Projekt bietet die Polizei Pedelec-Trainings an. Die Verkehrssicherheitsberater trainieren mit den E-Bikern das Fahren mit ihren eigenen Rädern auf einem geschützten Platz und am Simulator. Das schnelle Tempo und das andere Fahrverhalten der elektronisch unterstützten Räder können hier realistisch getestet werden. Mit der Teilnahmebescheinigung für einen solchen Kursus gibt es im Radgeschäft des jeweiligen Vertragspartners einen Rabatt auf Sicherheitstechnik wie Helme oder Leuchtwesten.

Dass das Pojekt Sinn macht, zeigt ein Blick in die Statistik. Die Polizei im Kreis Wesel registrierte im vergangenen Jahr 76 verunglückte Pedelec-Fahrer und Fahrerinnen, zusätzlich waren 77 E-Biker mit ihren Rädern an Unfällen beteiligt. Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Zahlen gestiegen.

Die nächsten Pedelec-Kurse:  Sonntag, 26. Mai, Blaulichtmeile Voerde, 11 bis 17 Uhr, nähe Rathausplatz (Simulator/Beratung); Montag, 3. Juni, ab 14 Uhr, landesweiter Pedelec-Aktionstag, Firma Fahrrad Buschmann, Wesel-Lackhausen (Simulator/Beratung); Donnerstag, 6. Juni, 14.30 Uhr, Familientreff Feldmarker Markt in Wesel.

(RP)
Mehr von RP ONLINE