1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Konzert für einen Monarchen

Dinslaken : Konzert für einen Monarchen

Am Sonntag, 4. November, öffnet im Preußenmuseum die Ausstellung "Friedrich der Große, Mensch und Monarch". Im Weseler Bühnenhaus spielt das Mercator-Ensemble der Duisburger Philharmoniker königliche Werke.

wesel (RP) Dass ein König und Kaiser von Friedrichs Rang auch ein hervorragender Musiker war, das ist wohl einzigartig. Als Kind erlernte er das Flötenspiel und brachte es als junger Mann auf diesem Instrument zu großer Virtuosität, Friedrich komponierte und schrieb Opernlibretti. Zu seiner Zeit und heute sind seine herausragenden Leistungen auf diesem Gebiet unbestritten. Der Verein r(h)ein-kultur-welt (rkw) präsentiert die Musik am Hofe Friedrichs des Großen in einem Konzert mit außergewöhnlicher Besetzung. Zu Gast ist das Mercator-Ensemble der Duisburger Philharmoniker sowie der Flötist Martin Kühn und der Pianist Roman Kühn. Sie spielen Werke des Monarchen oder solche, die in seiner Zeit und an seinem Hofe entstanden.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet 16 Euro, Schüler und Studenten zahlen drei Euro. Die rkw-Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Preußen-Museum und der Stadt Wesel realisiert. Sie wurde durch die seit Jahren andauernde gute Zusammenarbeit von rkw mit den Duisburger Philharmonikern möglich.

  • Wesel : Philharmoniker und Posaunistin im Bühnenhaus
  • Duisburg : "Walzerträume" mit dem Mercator-Ensemble
  • Wesel : Azahar-Ensemble im Bühnenhaus

Das Mercator-Ensemble besteht aus Matthias Bruns, Peter Bonk, Eva Maria Gambino und Hanno Fellermann. Matthias Bruns ist als Violinist Gründer des Ensembles. Der gebürtige Moerser war im Alter von 15 Jahren schon Jungstudent an der Folkwang-Hochschule in Essen. 2010 wurde er erstmals ins Orchester der Bayreuther Festspiele berufen. Peter Bonk, ebenfalls Violinist, stammt aus Kaiserslautern. Erfahrungen als Orchestermusiker sammelte er bei vielfältigen Engagements im In- und Ausland. Unter anderem spielte er schon unter Kent Nagano. Die Bratschistin Eva Maria Gambino stammt aus Dinslaken. Sie hat in Düsseldorf und am Mozarteum in Salzburg studiert. Sie war Mitglied des Sinfonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und ist heute festes Mitglied des Sinfonieorchesters des WDR. Der Kontrabassist Hanno Fellermann ist Münchener und spielte im Laufe seiner Karriere unter anderem an der Wiener Staatsoper und unter Zubin Mehta und Lorin Maazel. Seit 2003 ist er Mitglied der Duisburger Philharmoniker.

Martin Kühn wird als Flötist im Bühnenhaus den Part von Friedrich dem Großen übernehmen. Der in Bühl/Baden geborene Musiker nahm das Flötenspiel im Alter von acht Jahren auf. Sein Diplom legte er mit der Note "sehr gut" ab. Er war Soloflötist in Münster und ist bei den Duisburger Philharmonikern der stellvertretende Soloflötist. Roman Kühn erhielt schon im Alter von sechs Jahren Klavierunterricht. Er ist diplomierter und vielfach ausgezeichneter Konzertpianist, Kammermusiker, Cembalist und Klavierpädagoge.

Gegeben werden Werke von Friedrich dem Großen (Flötenkonzert Nummer 3 in C-Dur), Carl Philipp Emanuel Bach (Quartett Nummer 2 in D-Dur), Josef Haydn (Serenadenquartett, Opus 3, Nummer 5 in F-Dur) und Johann Joachim Quantz (Flötenkonzert in F-Dur).

(RP/rl)